Zalando macht wegen Corona-Krise hohe Verluste

Vor genau einem Jahr lief es noch sehr gut für den Modehändler Zalando. Im ersten Quartal 2020 macht sich wieder Ernüchterung breit. Der Konzern schreibt keine schwarzen Zahlen mehr – im Gegenteil.

Die Corona-Krise trifft manche Unternehmen hart. Zu ihnen zählt unter anderem der Berliner Modehändler Zalando, der derzeit hohe Verluste verzeichnet. Vor genau einem Jahr sah das noch ganz anders aus: Der Konzern konnte sich damals über einen Gewinn von knapp sechs Millionen Euro freuen. Das erste Quartal dieses Jahres beschert dem Modehändler hingegen rote Zahlen, die zwischen 90 und 110 Millionen Euro liegen dürften.

Umsatz wächst schwächer

Auch beim Umsatz macht sich 2020 Ernüchterung breit. Zwar ging er ein wenig nach oben, doch nicht so stark wie im Vorjahr. Das Wachstum betrage 11,6 Prozent, wie der Berliner Konzern mitteilte. 2019 lag dieser Wert noch bei 15 Prozent. Wie Zalando sind auch andere Modehändler stark von der Corona-Krise betroffen. Der Markt befindet sich derzeit im tiefen Fall, zumal stationäre Anbieter schon im März Umsatzrückgänge von knapp 60 Prozent verzeichneten.


Beitrag teilen: