Zäsuren bei eBay – nicht bei den Jobs, aber im Business

Randy Smythe hat sich erneut seine Gedanken über die zukünftige Entwicklung eBays gemacht. Unter dem Titel „eBay macht Zäsuren – nicht bei den Jobs, aber im Business”, beleuchtet er die verschiedenen Business-Typen des eBay-Konzerns.

Natürlich kann es Sinn machen, dass unter einer neuen Führung und einem neuen Management-Team bisherige Geschäftabläufe auf Sinnhaftigkeit untersucht und reorganisiert werden. Es hat den Anschein als würde man auch bei eBay jeden einzelnen Geschäftszweig genau prüfen.

Smythe hat für sich 4 Bewertungs-Kriterien ausgemacht, nach denen er die einzelnen Untergruppen des Unternehmens bewertet:

  • Lass es wachsen!

Hier sieht er nur PayPal und Skype, wobei er bei Skype hinzufügt, dass der Telefonie-Anbieter Früchte tragen muss, sonst sollte eBay ihn verkaufen. StubHub fällt auch in diese Wachstums-Kategorie, aber er meint, dass eBay mit StubHub eine Probleme hat, obwohl es für Smythe die bislang beste Übernahme war – seit PayPal.

  • Halte es!

Hierzu zählt er Rent.com und Half.com, da die beiden Unternehmen in seinen Augen geringe Unterhaltungskosten
verursachen und trotzdem rentabel seien. Eventuell StumpleUpon, obwohl seiner Ansicht nach eBay wenig Interesse daran zeigt, Geld in diesen Zweig zu stecken um es gedeihen zu lassen. eBay-Stores, Pro-Stores und eBay Motors, sowie andere Kategorien im Marktplatz-Geschäft sind Selbstläufer und können gut für sich alleine stehen, so Randy Smythe. Microplace und Giving Works, ebenso.

  • Reorganisiert es!

Die Medien-Kategorie wurde zuerst reorganisiert und wahrscheinlich sind die Änderungen noch nicht komplett vollzogen.
Wahrscheinlich werden alle Kategorien des Online-Marktplatzes unter die Lupe genommen, ebenso wie alle Geschäftszweige des Konzerns. Auch bei Shopping.com wird das Feuer geschürt, so dass auch hier unter Umständen eine Steigerung in Sicht ist.

  • Verkauft es oder schließt es!

Zwar wird Skype noch „er- und getragen”, doch wie lange noch. Gerüchte um einen eventuellen Verkauf gibt es ja schon und bis Ende des Jahres könnte es dann auch so weit sein. Digitale Downloads und Live Auktionen haben für viel Unruhe gesorgt – hier hat man schon “Auf Wiedersehen” gesagt, andere werden folgen. Eins hängt noch in der Luft – Auction biz.
eBays CFO, Bob Swan sagte jüngst in einem Interview mit Richard Brewer-Hay: “Wir stellen fest, dass das Festpreis-Format schneller anwächst als die Auktions-Plattform”, was also soll mit Auction biz geschehen?

„Es wird ein sehr interessantes Jahr werden und ich bin sicher, dass in vielen Bereichen eBays Bewegung stattfinden wird. Meine Präferenz wäre es, wenn viele Kategorien und eBay-Ableger in die Wachstums-Zone kämen.”


Beitrag teilen: