Concardis unterstützt kleine und mittlere Händler in der Corona-Situation bei der Fortführung ihrer Geschäfte

„Die Corona-Pandemie stellt aktuell alle Menschen und Unternehmen vor extreme Herausforderungen“, sagt Robert Hoffmann, CEO von Concardis und Head of Merchant Services der Nets Group. „Zahlreiche Händler, die nur ein physisches Ladengeschäft betreiben, verzeichnen aufgrund der staatlich angeordneten Schließungen teilweise existenzbedrohende Umsatzeinbußen. Mit unseren Lösungen können wir Händlern schnell und einfach helfen, auf den Online-Verkauf umzustellen und verstärkt digitale Vertriebskanäle und Zahlungsmöglichkeiten zu nutzen. Um möglichst viele kleine und mittelgroße Händler in Deutschland, Österreich und der Schweiz in diesen schwierigen Zeiten zu unterstützen, ihre Geschäfte weiterführen zu können, werden wir auf die hier normalerweise anfallenden Fixkosten für drei Monate verzichten. Auch in den nordischen Ländern, wo wir als Nets tätig sind, machen wir unseren Händlern ein ähnliches Unterstützungsangebot.“

Schneller Umstieg auf E-Commerce für Einzelhändler

Die meisten Einzelhändler wie Modegeschäfte, Geschenkeläden oder Restaurants dürfen aktuell ihre Läden nicht öffnen. Viele Unternehmerinnen und Unternehmen sind kreativ und passen sich an die aktuelle Situation schnell an: Restaurantbesitzer haben Lieferdienste auf den Weg gebracht und Modehändler oder Blumenläden wollen ihr Geschäft im E-Commerce weiterführen. Das ist der richtige Weg, den Concardis und die gesamte Nets Group unterstützen möchten. „Wir haben mit dem One Page Shop ein Tool, mit dem jeder – auch ohne IT-Kenntnisse – in sehr kurzer Zeit einen vollwertigen Onlineshop eröffnen kann“, so Hoffmann. Alle gängigen Zahlungsmethoden sind hier schon integriert. In der Regel dauert es nur 24-48 Stunden bis der Onlineshop in Betrieb genommen werden kann.

Digitales Payment als sichere Lösung für neue Lieferservices

Auch für die jetzt vielfältig entstehenden Lieferdienste gibt es eine schlanke und einfache Lösung, um bargeldlose Zahlungen zu akzeptieren – im besten Fall sogar schon bei der Bestellung und ohne direkten Kontakt an der Haustür. Das garantiert die Zahlung und ist in Hinblick auf die Übertragung des Corona-Virus der sicherste Weg.

Mit dem Concardis Paylink, kann beispielsweise ein Restaurantbesitzer nach der Bestellung einen Link per Whatsapp oder E-Mail verschicken. Der Kunde klickt darauf und kommt auf eine Bezahlseite in der er seine Lieferadresse eingeben und auswählen kann, wie er das Essen bezahlen möchte – beispielsweise per Kreditkarte oder Paypal. Nach erfolgreicher Zahlung erhalten sowohl Händler als auch Kunde eine Zahlungsbestätigung per E-Mail. Eine sichere und komfortable Lösung – für beide Seiten. Die Bestellung ist dann bereits bezahlt, bevor sich der Lieferant auf den Weg macht. Er kann die Waren vor die Tür stellen und es findet kein direkter Kontakt statt. Alternativ kann der Kunde nach der Bezahlung natürlich die Ware auch selbst abholen.

Weitere Informationen zum Concardis One Page Shop und Paylink sind erhältlich unter:


Beitrag teilen: