Hermes ermöglicht kontaktlose Abholung im PaketShop

Nachdem Hermes Germany vor wenigen Tagen bereits die kontaktlose Haustürzustellung eingeführt hat, erweitert das Unternehmen dieses Angebot auf die Abholung in den PaketShops. Damit richtet Hermes seine gesamte Paketdistribution neu aus, um in der Corona-Krise die Gesundheit der Kund*innen, Zusteller*innen und PaketShop-Betreiber*innen bestmöglich zu schützen. Für Kund*innen, die ihre Sendung in einem PaketShop abholen, entfällt ab heute die Unterschrift auf dem Scanner. Der Sendungserhalt wird nun anhand des Personalausweises dokumentiert. Da der Großteil der bundesweit rund 16.000 PaketShops in Einrichtungen zur Grundversorgung integriert ist, sind zwischen 70 und 80 Prozent der Shops weiterhin geöffnet.

 „Als Paketdienstleister haben wir jeden Tag Kontakt zu Millionen von Menschen – sei es an der Haustür oder im PaketShop. Daher sehen wir uns in der aktuellen Krisensituation in einer besonderen Verantwortung, unseren Teil dazu beizutragen, eine weitere Ausbreitung des Virus zu verhindern und gleichzeitig die Versorgung unserer Kund*innen unverändert zu gewährleisten. Deshalb passen wir unsere Zustellleistungen flexibel an die neue Situation an“, erläutert Dennis Kollmann, Chief Sales Office Hermes Germany. Dabei spielt der PaketShop eine wichtige Rolle. So ist die Nutzung der PaketShops als alternativer Zustellort 2019 um 31 Prozent gegenüber dem Vorjahr gestiegen. „Auch in der momentanen Situation können wir unseren Kund*innen ein flächendeckendes Netzwerk von ca. 12.000 PaketShops mit uneingeschränktem Service bieten“, so Dennis Kollmann weiter.

So funktioniert die neue kontaktlose Abholung

Während Kund*innen bislang den Erhalt einer Sendung mit ihrer Unterschrift auf dem Scanner im PaketShop bestätigt haben, ist dies ab sofort nicht mehr erforderlich:

  • Kund*innen zeigen, sofern vorhanden, ihre Benachrichtigung vor und legen ihren Personalausweis auf dem Ladentresen ab. Die PaketShop-Betreiber*innen prüfen ̶  wie bisher auch  ̶  zunächst das Lichtbild und die Namensübereinstimmung auf Ausweis und Sendungslabel.
  • Anschließend geben die PaketShop-Betreiber*innen die Ausweisnummer in den Scanner ein. Neu ist, dass dies die Kundenunterschrift ersetzt.Dabei prüfen die Shop-Betreiber*innen den Ausweis auf Sicht, d.h. ohne ihn zu berühren.

Durch diesen Ablauf stellt Hermes sicher, dass Kund*innen und PaketShop-Betreiber*innen den derzeit empfohlenen Abstand von ein bis zwei Metern zueinander jederzeit wahren können.


Beitrag teilen: