Amazon will bundesweit 350 neue Logistik-Stellen schaffen

Amazon reagiert auf die Corona-Krise mit immer neuen Maßnahmen. Nun plant der Internetriese, seine Logistik-Belegschaft zu verstärken. Diese darf sich zudem über mehr Geld freuen.

Der stationäre Handel steht in der Corona-Krise still. Der Online-Handel boomt hingegen. Dadurch ergeben sich auch Herausforderungen für die Logistik. Das hat Amazon erkannt und plant deswegen, bundesweit 350 zusätzliche Voll- und Teilzeitstellen zu schaffen. Darüber berichtet die Deutsche Presse-Agentur.

Zwei Euro mehr pro Stunde

Gleiches soll zu Hause in den USA passieren. Der Internetreise kündigte bereits vor knapp zwei Wochen an, dass er die Schaffung von 100.000 Vollzeit- und Teilzeitstellen in Logistikzentren und dem Zusteller-Netzwerk beabsichtigt. Die derzeitigen Beschäftigten dürfen sich zudem über zwei Euro mehr pro Stunde freuen. Amazon erhöht den Lohn in den USA und in Euro-Ländern bis Ende April.

Maßnahmen in den letzten Tagen

Amazon reagiert auf die Umstände der Corona-Krise beinahe täglich. Vor wenigen Tagen beschloss das Unternehmen, den Versand lebensnotwendiger Produkte in seinen FBA-Lagerzentren zu priorisieren. Später verhängte der Internetriese in Italien und Frankreich einen Lieferstopp für alle Artikel, die nicht in diese Kategorie fallen.

Letzte Artikel von Eugen (Redakteur) (Alle anzeigen)
Beitrag teilen: