Amazon will bundesweit 350 neue Logistik-Stellen schaffen

Amazon reagiert auf die Corona-Krise mit immer neuen Maßnahmen. Nun plant der Internetriese, seine Logistik-Belegschaft zu verstärken. Diese darf sich zudem über mehr Geld freuen.

Der stationäre Handel steht in der Corona-Krise still. Der Online-Handel boomt hingegen. Dadurch ergeben sich auch Herausforderungen für die Logistik. Das hat Amazon erkannt und plant deswegen, bundesweit 350 zusätzliche Voll- und Teilzeitstellen zu schaffen. Darüber berichtet die Deutsche Presse-Agentur.

Zwei Euro mehr pro Stunde

Gleiches soll zu Hause in den USA passieren. Der Internetreise kündigte bereits vor knapp zwei Wochen an, dass er die Schaffung von 100.000 Vollzeit- und Teilzeitstellen in Logistikzentren und dem Zusteller-Netzwerk beabsichtigt. Die derzeitigen Beschäftigten dürfen sich zudem über zwei Euro mehr pro Stunde freuen. Amazon erhöht den Lohn in den USA und in Euro-Ländern bis Ende April.

Maßnahmen in den letzten Tagen

Amazon reagiert auf die Umstände der Corona-Krise beinahe täglich. Vor wenigen Tagen beschloss das Unternehmen, den Versand lebensnotwendiger Produkte in seinen FBA-Lagerzentren zu priorisieren. Später verhängte der Internetriese in Italien und Frankreich einen Lieferstopp für alle Artikel, die nicht in diese Kategorie fallen.


Beitrag teilen: