Umstellung von FBA-Lagern: Amazon setzt Bestellung mancher Produkte aus

Aufgrund der Corona-Krise scheinen gerade ganz bestimmte Produkte auf Amazon besonders gefragt zu sein. Darauf reagiert der Internetriese und ändert seine Lager so, dass bestimmte Artikel priorisiert werden.

In der Corona-Krise müssen viele E-Commerce-Unternehmen ihre Lagerbestände der Situation anpassen. Auch Amazon ergreift Maßnahmen. Seit gestern gelten für Partner-Händler ganz bestimmte FBA-Regeln. „Wir haben vorübergehend die Bestellung für Produkte ausgesetzt, bei denen es sich nicht um Haushaltswaren, Sanitätsartikel oder andere Produkte mit hoher Nachfrage handelt“, zitiert Internetworld.de den Konzern.

Erweiterung der Versand- und Lieferfenster

Der Internetgigant reagiert damit auf die jüngsten Ergebnisse einer Suchfragen-Auswertung, die die Amazon-Agentur Revoic vorgenommen hat. Demnach seien jene Produkte derzeit besonders gefragt. Laut Internetworld.de soll die neue Regelung bis zum 5. April gelten. Darüber hinaus hat Amazon das Versand- und Lieferfenster für einige vorhandene Bestellungen erweitert, wobei Lieferanten gebeten werden, die Produkte am Ende des verlängerten Zeitpunkts zu versenden.

Marktplätze USA und Europa

Produkte, die Amazon derzeit in seinen FBA-Lagern annimmt, fallen in die Bereiche Babyartikel, Drogerie & Haushalt, Körperpflege, Lebensmittel, Industrie & Wissenschaft sowie Haustierwaren. Was nicht in diese Kategorien gehört, darf derzeit nicht verschickt werden. Von der Neuerung sind zunächst nur die Marktplätze in den USA und Europa betroffen.


Beitrag teilen: