Esprit investiert Millionen in neue Plattform

Den digitalen Wandel in der Modebranche hat Esprit verschlafen. Nun versucht das Unternehmen, so schnell wie möglich aufzuholen – und investiert viel Geld in eine neue Plattform

Der Modehändler Esprit will im E-Commerce bessere Ergebnisse erzielen und arbeitet an einer neuen Plattform. Wie die Textilwirtschaft berichtet, hat das Unternehmen rund 40 Millionen Euro in sie investiert. An den Start soll die Plattform noch in diesem Sommer gehen und in diesem Zuge den bisherigen Online-Shop ersetzten.

Personalisierte Story-Vorschläge

Der Aufbau der neuen Plattform steht im Zusammenhang mit Esprits neuer Digitalstrategie: Sie soll nicht nur mehr Flexibilität ermöglichen, sondern auch den Besuchern ansprechende Marken-Stories bieten. Dafür bedient sich Esprit der KI-Technologie, von der sich der Modehändler verspricht, die Kunden individuell anzusprechen. Das könnte zum Beispiel in Form personalisierter Story-Vorschläge erfolgen. Zusätzlich dazu sollen Kunden die Möglichkeit bekommen, nach Styles, nachhaltigen Materialien oder Passformen zu filtern.

Aufholjagd im Internethandel

Während die neue Plattform in Deutschland erst in diesem Sommer online geht, startete sie in Großbritannien bereits im Januar. In wenigen Monaten hat sie auch in Österreich Premiere. Der Modekonzern muss Gas geben, nachdem er den digitalen Wandel in der Branche verschlafen hat. Jahrelang lief der Konzern der Konkurrenz hinterher und ist nun genötigt, den Rückstand so schnell wie möglich zu verringern.


Beitrag teilen: