Kleine Produkte aus China werden teurer

Ab diesem Jahr darf die Post mehr Porto für Sendungen aus China verlangen. Das kann dazu führen, dass die dortigen Händler beim Verkauf kleiner Produkte ihre Strategie ändern.

Chinesische Händler wissen um die geringen Porto-Kosten in Deutschland und bieten daher auf diversen Online-Marktplätzen einen Gratisversand für Kleinstprodukte an. Doch das könnte sich in Zukunft ändern. Wie Computer Bild berichtet, darf die Post nun mehr Porto für Sendungen aus China verlangen. Wenn sie das tatsächlich tut, wird das Porto den Warenwert übersteigen. Das dürfte dazu führen, dass chinesische Händler ihre Strategie ändern.

27 Prozent Erhöhung in diesem Jahr

Dass die Preise für Sendungen steigen, hat der Weltpostverein im September letzten Jahres beschlossen. Er ist es auch, der die Rahmenbedingungen des grenzüberschreitenden Postverkehrs regelt. In diesem Jahr soll das Porto um 27 Prozent steigen. 2021 darf die Post sogar auf bis zu 70 Prozent der Inlandskosten erhöhen.


Beitrag teilen: