Gartenausstattung: Pflanzgefäße als umsatzstärkstes Segment

Neue Studie des IFH Köln attestiert dem Markt für Gartenausstattung mit einem Gesamtmarktvolumen von 904 Millionen Euro im Jahr 2019 eine insgesamt gute Entwicklung. Als umsatz- und wachstumsstärkstes Segment zeichnen sich Pflanzgefäße ab. Bau- und Heimwerkermärkte bleiben mit 60 Prozent Marktanteil wichtigster Vertriebskanal.

Wo sich Blumen und Pflanzen – unabhängig davon, ob im Haus, im Garten oder auf Balkon und Terrasse – befinden, sind Produkte aus dem Bereich Gartenausstattung nicht weit. Neben Pflanzengefäßen und Dekorationsartikeln sind auch Gartenhilfen, Zäune, Garten-/ Gerätehäuser und Spielgeräte fester Bestandteil des Gartenmarktes, dessen Umsätze seit 2015 um neun Prozent steigen konnten und somit im Jahr 2019 ein Gesamtmarktvolumen von rund 900 Millionen Euro verzeichnen. Zu diesem Ergebnis kommt der neue „Branchenfokus Gartenausstattung“ des IFH Köln in Zusammenarbeit mit dem Industrieverband Garten (IVG) e. V.

Pflanzgefäße mit größtem Umsatzanteil

Bei Betrachtung der verschiedenen Warengruppen erweisen sich Pflanzgefäße inklusive des entsprechenden Zubehörs wie Befestigungslösungen, Untersetzern und Pflanzenrollern als wichtigstes Marktsegment: Knapp die Hälfte des Gesamtmarktvolumens entfällt auf diese Warengruppe und auch ohne Berücksichtigung des Zubehörs sind Pflanzgefäße führend in Punkto Umsatzanteil. Hinsichtlich der Materialarten liefern sich Kunststoff und Keramik/Ton ein Kopf an Kopf Rennen um die Vorherrschaft im Markt.

„Gartenausstattung bleibt ein Marktsegment mit positiver Entwicklung. Vor allem der sehr warme Sommer 2018 hat zu steigenden Umsätzen bei Gartenhilfen, Dekorationsartikeln, Pflanzgefäßen und Co. beigetragen – dabei machen letztere als unumgängliches Zubehör sowohl für Zimmer-, Balkon-, als auch Gartenpflanzen den größten Umsatz aus“, so Christian Lerch, Senior Consultant am IFH Köln.

Wenig Bewegung auf Seiten des Vertriebs

Obwohl sich die Produktstruktur im Bereich Gartenausstattung eher heterogen gestaltet, ist die Distributionsstruktur verhältnismäßig wenig fragmentiert. Mit knapp 60 Prozent Marktanteil kommt den Bau- und Heimwerkermärkte mit ihren angeschlossenen Gartencentern eine große Bedeutung zu. Die Detailanalyse offenbart hier aber durchaus nicht unerhebliche Unterschiede zwischen den sechs Warengruppen. So besitzen die Formate des Einzelhandels wie Baumärkte, Gartencenter oder auch der Distanzhandel bei Gartenzäunen eine deutlich untergeordnete Bedeutung. An seine Stelle rücken hier einerseits der Fachhandel sowie andererseits der klassische dreistufige Vertrieb und somit das Handwerk. Stark einzelhandelsfokussiert sind hingegen die Bereiche Pflanzgefäße, Gartendekoration und Gartenhilfen.

Daten und Grafiken aus dieser Mitteilung dürfen nur im Rahmen journalistischer oder redaktioneller Zwecke genutzt werden. Die werbliche und kommerzielle Nutzung sowie Aufbereitung für eine vertragsbasierte Weitervermarktung ist untersagt. Dies gilt insbesondere für Statistikportale!

Über die Studie

Der „Branchenfokus Gartenausstattung“, Jahrgang 2019 des IFH Köln liefert folgende Daten:

  • Marktvolumina Gartenausstattung 2015 bis 2019, Prognose bis 2024
  • Detailanalyse im Bereich Pflanzgefäße und Zubehör
  • 6 Warengruppen – Entwicklungen und Wachstumstreiber
  • Vertriebsstrukturen 2015 bis 2019
  • 6 Vertriebsformate – Entwicklungen, Vertriebswegeprofile und Wachstumstreiber
  • Onlinemarktvolumen

Die Studie kann über den Ifh-Shop bezogen werden.


Beitrag teilen: