Amazon in der Kundenbeliebtheit in Deutschland nur auf Platz drei

Amazon ist bei den deutschen Verbrauchern beliebt. An der Spitze steht der Internetriese aber nicht. Zwei traditionelle Händler schneiden in einer aktuellen Studie besser ab.

Es gibt nur wenige Deutsche, die noch nie bei Amazon etwas gekauft haben. Wer im Internet nach Waren sucht, schaut auf dem Portal des Internetriesen vorbei. Auch die Zahl der Prime-Abonnements steigt kontinuierlich. Und dennoch gilt Amazon hierzulande nicht als der beliebteste Händler, wie aus dem Einzelhandels-Index 2019 hervorgeht, den die Unternehmensberatung OC&C veröffentlicht hat. Befragt wurden insgesamt 5.000 Verbraucher.

Ausgewogener Mix zwischen Off- und Online-Handel

Der Internetriese aus Seattle muss sich im Ranking mit Platz drei zufriedengeben. Ganz oben auf dem Treppchen landete erneut die Drogeriemarktkette dm, gefolgt von dem Konkurrenten Rossmann. Angesichts dieses Ergebnisses geht die Unternehmensberatung OC&C davon aus, dass das Ladengeschäft für das Einkaufserlebnis wieder an Bedeutung gewinne. Deshalb werde es in Zukunft für E-Commerce-Unternehmen wichtig sein, einen ausgewogenen Mix zwischen stationärem und digitalem Handel zu finden.

Was Kunden an den Unternehmen mögen

Dass sich die beiden Drogerieketten durchgesetzt haben, liegt an zwei Eigenschaften, die deutsche Kunden an ihnen besonders schätzen. Sie empfinden beide Unternehmen als vertrauenswürdig und mögen das Preis-Leistungs-Verhältnis. dm punktet zudem in den Bereichen Einkaufsatmosphäre und Produktqualität. Amazon hingegen kann seine Kunden mit einer großen Auswahl begeistern. Der Internetriese hat es als einziger Online-Händler in die Top Ten des Rankings geschafft.