3D-Druck für funktionsfähige Prototypen und komplexe Designs

Die 3D Drucktechnik hat sich mittlerweile einen großen Namen in produzierenden Unternehmen und dem Maschinenbau gemacht. Sie hat sehr viele Vorteile, die den Firmen echte Mehrwerte bringen. Zwei wichtige werden im Folgenden dargelegt.

pixabay.com © (Creative Commons CC0)

Prototyping mit der 3D Drucktechnik

Der Erzeugung eines Prototyps lastet stets schwer auf den Schultern eines Unternehmens. Denn durch Innovationen und Erfindungen bleibt eine Firma wettbewerbsfähig. Das mag natürlich von Branche zu Branche nochmals verschieden sein. Aber Innovationen sind das A und O, um unter steigender Konkurrenz zu überleben. Die Kunden erwarten zunehmend neue Produkte, die besser, individueller und dennoch kostengünstig sind. Da müssen sich Hersteller einiges überlegen, wie sie das schaffen. Ein 3D Druck Service springt genau in diese Bresche, um rascher und kostengünstiger zu reagieren. Denn ein 3D Druck geht viel schneller von statten, als dies bisher noch mit konventionellen Mitteln erfolgte. Mit der 3D Drucktechnik gelingt das in wenigen Tagen, was zuvor noch Wochen brauchte. Diese Zeit haben die Firmen heutzutage oftmals nicht mehr oder sie sind mit diesem neuen Verfahren um Ecken schneller, als dies die Konkurrenten sind. Das bringt ihnen die oben genannten Wettbewerbsfähigkeit und sichert anderseits die Kundenzufriedenheit zu.

Komplexe Gebilde und Produkte erstellen

Das additive Druckverfahren bietet neue Möglichkeiten, komplexe Gebilde und somit Produkte herzustellen, die mit der herkömmlichen Technik nicht möglich war. Denn auch eine CNC-Technik stößt in ihrer Machbarkeit an ihre Grenzen. Dadurch, dass Schicht für Schicht gedruckt wird, können so ganz neuartige Formen gebildet werden. Ein externer 3D Druck Service springt in diese Nische hinein, was andere Verfahren nicht schaffen. In der Luft- und Raumfahrttechnik sind solche Module oftmals gewünscht, um einerseits diese komplexen Gebilde erst herstellen und gleichzeitig mit neuartigen Materialien Gewicht einsparen zu können. Der klassische Maschinenbau mit seinen manchmal komplexen Werkstücken ist ebenfalls ein Beispiel, bei denen ein 3D Druck notwendig ist. Wenn eine Fertigung ebenso mit Maschinen und Werkstücken arbeitet, zählt sie ebenso in diese Kategorie.

Inhouse oder 3D drucken lassen

Unternehmen mögen sich oftmals fragen, ob eine Investition von 3D Druckern sinnvoll ist oder ob ein externes 3D drucken lassen eventuell die bessere Wahl wäre. Zusätzlich muss noch das Personal dahingehend geschult und ausgelastet werden, dass sich die Gesamtmaßnahme überhaupt lohnt. Die Beantwortung hängt also ganz von der Auslastung und Häufigkeit ab, wie viele Teile tatsächlich benötigt werden. Bei einem gelegentlichen Prototyp ist das Argument deutlich auf der Seite eines externen Dienstleisters. Aber auch Kleinserien lassen sich ideal auslagern und diese genannten Kosten vermeiden. Ist hingegen die komplette Fertigung bereits mit solchen 3D Druckern zu bestücken, ist die Überlegung dahingehend positiv zu prüfen, eine Investition vorzunehmen.


Beitrag teilen: