Klare Präferenzen beim Online-Abschluss von Versicherungen

Aus einer durch Bitkom veranlassten und im Sommer 2019 publizierten Studie geht hervor, welche Versicherungen bevorzugt online abgeschlossen werden. Demnach werden besonders gerne Reiserücktrittsversicherungen digital veranlasst. Auf dem zweiten Platz finden sich die Kfz-Versicherungen, gefolgt vom Rechtsschutz. Das Schlusslicht bildet die private Altersvorsorge.

Die Studie umfasst allerdings nicht alle Versicherungsarten. So fehlt beispielsweise die Risikolebensversicherung – immerhin eine Versicherungsart, die für viele Menschen im Falle des eigenen Todes eine wichtige Absicherung ihrer Hinterbliebenen darstellen kann.

Vorteile von digital abgeschlossenen Versicherungen

Die Gründe, warum sich Menschen für oder gegen den Online-Abschluss einer Versicherung entscheiden, gehen aus der Studie nicht hervor. Vorstellbar ist beispielsweise, dass ein Direktvergleich verschiedener Anbieter dank unterschiedlicher Online-Portale heute unkompliziert möglich ist und sich eine anschließende Angebotsanfrage beim ausgewählten Anbieter über das Internet anbietet.

Bildrechte: Flickr Signature Sebastien Wiertz CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Außerdem finden Interessenten sogar komplexe Versicherungsthemen wie beispielsweise die Bestimmung eines Rückkaufswertes bei einer Lebensversicherung verständlich und kompetent im Internet aufbereitet. Eine Beratung durch einen Versicherungsmakler vor Ort ist also nicht mehr zwingend notwendig – was den Weg zum Online-Abschluss erleichtert.

Ausbau des digitalen Versicherungsmarktes

Neben den Präferenzen bei der Art der online abgeschlossenen Versicherungen gibt die Studie auch noch über etwas anderes Aufschluss: Die Zahl der Online-Abschlüsse ist bei allen Versicherungsarten noch vergleichsweise gering. Die am häufigsten digital gekaufte Versicherung – die Reiserücktrittsversicherung – hatten nur 44 Prozent aller Befragten online abgeschlossen. Bei der zweithäufigsten Art, der Kfz-Versicherung, waren es sogar nur 33 Prozent, bei allen anderen noch weniger.

Der digitale Versicherungsmarkt kann sich, gerade im Vergleich zu anderen Branchen, also noch stark entwickeln. Interessant wird sein, ob es in den nächsten Jahren eventuell sogar eine Versicherungsart geben wird, die Kunden bevorzugt online abschließen. Ein guter Kandidat dafür könnte wiederum die Risikolebensversicherung sein, für die sich bei einem guten Anbieter schon in wenigen Schritten ein Angebot einholen lässt.

Da die Risiko-LV oft von potenziellen Kunden mit der Lebensversicherung verwechselt wird, geben sich viele Anbieter auch besonders Mühe, die Möglichkeiten dieser Hinterbliebenen-Absicherung genau aufzuzeigen. Wer sucht, findet also neben einfachen Beitragsrechnern zu dieser Versicherungsart auch gut recherchierte Informationen im Netz.

Generell für den gesamten Online-Versicherungsmarkt festzuhalten ist, dass es auch online künftig nicht ohne persönliche Beratung gehen wird. Wahrscheinlich auch ein Grund, warum gute Anbieter neben einfach verständlichen Beitragsrechnern auch immer noch eine Servicetelefonnummer anbieten.