Amazon will möglicherweise stationäre Läden in Deutschland eröffnen

Amazon Go, temporäre Pop-up-Stores, Whole-Foods-Supermärkte: Der Internetriese aus Seattle hat sich in den letzten Jahren auch im stationären Einzelhandel ausgebreitet. Allerdings befinden sich die Läden größtenteils in Großbritannien und den USA. Bald könnte Amazon aber auch in Deutschland die ersten Geschäfte eröffnen.

Der Internetriese Amazon hat den Einzelhandel revolutioniert, indem er die Konsumenten dafür begeisterte, Waren nicht in physischen Läden zu kaufen, sondern im Internet. Vor Jahren begann er dann damit, selber stationäre Geschäfte zu eröffnen. Noch befinden sie sich überwiegend in den USA und Großbritannien, doch schon bald könnte es auch in Deutschland welche geben. Wie Welt.de berichtet, erwägt der Internetriese einen Einstieg in den hiesigen stationären Handel. „Fakt ist: Wir wissen, dass Kunden offline einkaufen und dass sie Vielfalt mögen“, wird Deutschland-Chef Ralf Kleber zitiert.

Einkauf mit sprachgesteuerten Systemen

Wann Amazon mit dem Aufbau stationärer Läden hierzulande beginnen will, hat Kleber nicht verraten. Er sagte jedoch, dass man den Einkauf über sprachgesteuerte Systeme wie Alexa intensivieren möchte. Damit das gelingt, plant Amazon den Preis für den Lautsprecher Echo Dot herabzusetzen und ihn teils unter 50 Euro anzubieten. „Amazon hat nie einen Hehl daraus gemacht, dass man nicht sofort die komplette Gewinnmarge mit allen Elektronikgeräten realisieren muss“, so Kleber. Alexa solle den Umgang mit allen möglichen Geräten und Services erleichtern.