Amazon stellt Patentantrag für Hand-Scanner

Der Einkauf in Amazons Go-Filialen läuft bequemer ab als in traditionellen Geschäften. Der Internetriese will den Prozess in Zukunft ein weiteres Mal vereinfachen.

Mit seinem Go-Konzept hat Amazon Erfolg. In den meist kleinen Läden brauchen die Kunden nicht an der Kasse anzustehen. Die Einkaufsbeträge werden einfach von ihren Konten abgebucht. Zuvor müssen sie jedoch einchecken, wenn sie die Eingangstür passieren. Sie halten ihr Smartphone vor einen Scanner, und schon kann der Einkauf beginnen. In Zukunft soll der Prozess noch einfacher vonstatten laufen. Wie t3n berichtet, will Amazon eine Technologie patentieren lassen, mit der am Eingang nicht ein QR-Code gescannt werden soll, sondern die Hand des Kunden.

Kombination bestimmter Eigenschaften

Das Prinzip des neuen Verfahrens beruht darauf, dass eine Kombination bestimmter Eigenschaften mit dem Account verknüpft wird. Eine wichtige Rolle spielen dabei äußerliche Charakteristiken wie Falten in der Haut oder der Handumriss, aber auch Eigenheiten von Knochen, Adern oder Weichteilen. Laut t3n soll der Patentantrag Angaben enthalten, denen zufolge die neue Technologie möglicherweise nicht nur in Amazon-Go-Filialen zum Einsatz kommt, sondern auch in Büchereien, Krankenhäusern oder Büros.


Beitrag teilen: