Heiße Phase in der „Geschenke“-Saison: Das sind die Paket-Hotspots in Deutschlands Metropolen

Hermes hat knapp 820.000 Sendungen in zehn deutschen Großstädten untersucht. Von Berlin bis Köln, von Hamburg bis München: Welche Stadtteile deutscher Großstädte sind jetzt in der Peak-Phase die führenden Paket-Hotspots im Weihnachtsgeschäft? Interessant: Vielerorts dominieren Gebiete in denen Sendungen an Firmenadressen geliefert werden können. Zudem wird der PaketShop immer mehr zur beliebten Zustellalternative.

Die Black-Friday-Week samt Wochenende ist bei Onlinehändlern und Schnäppchenjägern eine feste Größe im Weihnachtsgeschäft. Nahezu alle großen Händler und Marken bieten ihren Kunden attraktive Rabatte – und jedes Jahr werden es mehr. Zudem weiten sich auch die Zeiträume der Rabattaktionen deutlich aus. Viele Auftraggeber von Hermes bewerben nicht nur den Black-Friday, sondern auch die komplette Woche davor und den Montag danach. Und das mit Erfolg: Allein Hermes verzeichnete im Aktionszeitraum einen Anstieg der Paketmengen von über 40 Prozent gegenüber dem Jahresdurchschnitt – im Vergleich zum Vorjahreszeitraum erhöhte sich das Sendungsvolumen um rund 10 Prozent. Im aktuellen PaketRadar wird exemplarisch das Sendungsaufkommen in den zehn größten deutschen Städten betrachtet – Hermes zeigt, wo genau die Pakete- und Päckchen-Hochburgen in den Metropolen zur Black-Week lagen.

Berlin: Schöneberg top, Wannsee flop

An der Spree treiben die an das Zentrum grenzenden beliebten Wohnviertel die Paketmengen in die Höhe. Unangefochtene Spitze bei den absoluten Mengen ist Schöneberg, wo das PaketRadar 15.729 Sendungen erfasst. Silber und Bronze gehen an die Stadtteile Prenzlauer Berg (15.042 Sendungen) und Charlottenburg (12.312 Sendungen). Schlusslicht ist der Südwestzipfel der Hauptstadt rund um den Wannsee. Insgesamt 681 Pakete und Päckchen wurden hier im Zuge der Black-Week zugestellt.

PaketRadar Berlin – Sendungsmengen für alle Stadtteile

Hamburg: Bramfeld toppt einwohnerstarkes Eimsbüttel

Hamburgs Paket-Hotspot im Aktionszeitraum der Black-Week 2019 ist Bramfeld. Der Stadtteil im Nordosten verweist mit 14.352 Sendungen das einwohnerstarke Eimsbüttel auf den zweiten Rang (10.039 Sendungen). Gemeinsam haben beide Gebiete, dass tagsüber viele Menschen in den dort ansässigen Betrieben arbeiten und sich Pakete an den Arbeitsplatz schicken lassen. Mit auf das Treppchen schafft es zudem Tonndorf mit 9.982 Paket- und Päckchenzustellungen. Auf den letzten Plätzen liegen die südlich der Elbe gelegenen Stadtteile Finkenwerder (1.186 Sendungen) und Kirchwerder (1.146 Sendungen).

PaketRadar Hamburg – Sendungsmengen für alle Stadtteile

München: In der Nordwest-City sind die meisten Pakete unterwegs

Nordwestlich des Münchener Zentrums kommen die größten Paketmengen zusammen. Mit fast 14.000 Sendungen (13.975) verdrängt Pasing-Obermenzing das angrenzende Neuhausen-Nymphenburg (13.359 Sendungen) knapp auf den zweiten Rang. In keinen anderen Gebieten der bayerischen Landeshauptstadt erfasste das PaketRadar mehr Sendungen als hier. Knapp 2.000 Pakete und Päckchen weniger wurden im drittplatzieren Gebiet Schwabing-Freimann zugestellt (11.388 Sendungen). Schlusslicht ist Feldmoching-Hasenbergl (3.830 Sendungen).

PaketRadar München – Sendungsmengen für alle Stadtteile

Köln: Weidenpesch ganz vorn im Mengen-Ranking

Bei den absoluten Paketmengen hatten die Zusteller in der Domstadt nordwestlich des Innenstadtrings am meisten zu tun. 7.326 Sendungen wurden in Weidenpesch registriert. Mülheim ist Zweiter (6.098 Sendungen). Platz Drei teilen sich im Black-Week-Ranking Neuehrenfeld und Ehrenfeld mit je 5.622 zugestellten Paketen und Päckchen. Schlusslicht ist Lindweiler (1.128 Sendungen).

PaketRadar Köln – Sendungsmengen für alle Stadtteile

Frankfurt am Main: Nordend West macht das Rennen

Unter den Frankfurter Stadtgebieten zählte das PaketRadar in Nordend West die meisten Sendungen (9.196), direkt gefolgt von Westend Süd mit 8.893 Zustellungen, die sich im Zuge der Black-Week-Bestellungen ergeben haben. Schlusslicht bei den absoluten Mengen ist der Stadtteil Flughafen: Nur 270 Sendungen wurden hier gezählt.

PaketRadar Frankfurt am Main – Sendungsmengen für alle Stadtteile

Stuttgart: Pakete-Boom im Zentrum

Der Spitzenreiter bei der Paketauslieferung ist Stuttgart-Mitte: 9.251 Sendungen wurden im Analysezeitraum zugestellt. Hier lassen sich wohl besonders viele Arbeitnehmer ihr Paket an die Firmenadresse liefern. Mit 8.816 Paketen und Päckchen schafft es Zuffenhausen auf den zweiten Rang – knapp dahinter folgt Bad Cannstatt auf Rang drei (8.613 Sendungen). Ähnlich wie in Frankfurt wurde auch hier deutlich weniger rund um den Flughafen ausgeliefert (112 Sendungen).

PaketRadar Stuttgart – Sendungsmengen für alle Stadtteile

Düsseldorf: Hamm verweist die Innenstadt auf die weiteren Plätze

In Düsseldorf führt hinsichtlich der zugestellten Paketmengen nicht das Zentrum, sondern Hamm im Westen der Stadt (8.355 Sendungen). Erst Silber und Bronze gehen beim PaketRadar an zwei Innenstadtgebiete: Oberbilk (5.941 Sendungen) und Pempelfort (5.921 Sendungen). Schlusslicht ist 2019 Volmerswerth mit 994 Sendungen.

PaketRadar Düsseldorf – Sendungsmengen für alle Stadtteile

Dortmund: Der Süden wird zur Pakethochburg

In Dortmund werden besonders viele Päckchen zur Black-Friday-Week in den Süden der Stadt transportiert. In Aplerbeck zählte Hermes insgesamt 9.162 Sendungen – hinzu kommen Hoerde mit 8.139 und Hombruch mit 6.539 Päckchen und Paketen. Die Belieferung ins Zentrum der Ruhrmetropole ist weniger beliebt: So bilden die Innenstadt Ost und West die Schlusslichter im PaketRadar-Ranking.

PaketRadar Dortmund – Sendungsmengen für alle Stadtteile

Essen: Viele Sendungen in Rüttenscheid

Unter den Essener Stadtgebieten zählte das PaketRadar in Rüttenscheid die meisten Sendungen (5.441). An zweiter Stelle liegt mit gut 4.165 Sendungen Borbeck-Mitte. Im Top-3-Ranking folgt ebenfalls ein im Nordosten liegendes Gebiet: 4.039 Pakete und Päckchen wurden in Bochold zugestellt. Am unteren Ende der Tabelle landet auf dem letzten Platz Burgaltendorf mit 647 Sendungen.

PaketRadar Essen – Sendungsmengen für alle Stadtteile

Leipzig: Südweststadt souverän auf Platz 1

In Leipzig wurden rund um die Black-Week besonders viele Päckchen im Süd-Westen der sächsischen Metropole zugestellt. Die meisten Sendungen gingen nach Kleinzschocher (4.532), direkt gefolgt von Marienbrunn mit 4.530 ausgelieferten Päckchen und Paketen. Platz 2 sicherte sich Schönau (3.885 Sendungen). Schlusslicht ist Seehausen ganz im Nordosten der Stadt (329 Sendungen).

PaketRadar Leipzig – Sendungsmengen für alle Stadtteile

PaketShops sind beliebt: 19 Prozent mehr Zustellungen

Gerade in Metropolen sind PaketShops für Kunden eine immer beliebter werdende alternative Zustelloption für ihre Sendungen. Laut aktueller Hermes Datenanalyse wurden in den zehn größten deutschen Städten rund um den Black-Week-Aktionszeitraum knapp 19 Prozent mehr Sendungen an PaketShops zugestellt als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Aktuell bieten bundesweit rund 16.000 PaketShops Empfängern, die tagsüber nicht zu Hause sind, eine bequeme Alternative zur klassischen Haustürzustellung. Kunden ermöglicht dies noch mehr Flexibilität bei der Paketabgabe bzw. -abholung. Hermes wird den Ausbau seines Shop-Netzwerkes in Deutschland auch in den kommenden Jahren weiter vorantreiben und plant eine Erweiterung um mehrere Tausend zusätzliche PaketShops.

*Datenquelle: Hermes Germany / Zeitraum: Im Rahmen der Black-Week wurden die Daten in den zehn größten deutschen Städten vom 27.11 bis 03.12.2019 erhoben. Hinweis: Die Zahlen pro Stadtteil/Bezirk ergeben sich aus der Summe aller Sendungsmengen der Postleitzahlen, die dem jeweiligen Stadtteil/Bezirk zugeordnet sind. Gelten Postleitzahlen für mehrere Stadtteile/Bezirke, werden deren Sendungsmengen auch für jeden dieser Stadtteile/Bezirke berechnet.


Beitrag teilen: