Produktempfehlungs-Plattform Picker expandiert nach Deutschland

Durch das überwältigende Shopping-Angebot im Internet kann die Suche nach dem richtigen Produkt viel Zeit kosten. Picker löst dieses Problem durch persönliche Produktempfehlungen von Freunden und Influencern: Auf der Social-Commerce-Plattform können Nutzer ihrem sozialen Netzwerk gekaufte Produkte empfehlen. Dies hilft Bekannten und Followern bei der Kaufentscheidung.

Nun können auch deutschsprachige Nutzer ihrem Umfeld bei der Suche nach passenden Produkten helfen, denn das junge Start-up aus Barcelona kommt nach Deutschland. Ausgewählte Influencer erhalten diese Woche bereits einen exklusiven Zugangscode, um ihre Produkte hochzuladen und zu teilen. Im Dezember erfolgt dann der offizielle Launch in Deutschland.

Die User wählen ihre Lieblingsprodukte beliebiger Marken

Picker ermöglicht seinen Usern Produkte zu entdecken, die von ihren Freunden und Bekannten genutzt und empfohlen werden. „Bei Amazon findet man heutzutage mehr als 100.000 Produktvarianten, wenn man beispielsweise nach Kopfhörern sucht. Bei Picker findet der User eine Auswahl an Kopfhörermodellen, die von Menschen aus der vertrauten Umgebung geteilt wurden. Diese erklären dabei, warum sie dieses Produkt, den sogenannten ‚Pick‘, empfehlen können. Ich teile hauptsächlich Bücher über Start-ups und Geschichte, Weine und Technologie-Gadgets“, erklärt Enric Gabarró, Mitgründer von Picker.

Picker erwartet, dass die Nutzer nächstes Jahr mehr als 500.000 Produkte über die Plattform empfehlen werden. „Wir freuen uns darauf, ganz Deutschland mit unserer personalisierten Plattform zu begeistern. Was uns wichtig ist: wenn wir unsere Lieblingsprodukte teilen, helfen wir Familie, Freunden und Followern, nicht mehr, sondern besser zu kaufen“, ergänzt Gabarró.

Provision für Influencer bei erfolgreicher Vermittlung

Das Gründerteam bestehend aus Enric Gabarró, Daniel Ramos und Conan Moriarty baut auf jahrelange Erfahrung im Social Commerce auf und hat sich 2017 zusammengeschlossen, um Picker zu entwickeln. Durch bereits getroffene Vereinbarungen mit Online-Händlern, wie z.B. Amazon, können Picker-User aus mehr als 700 Millionen Produkten ihre Favoriten auswählen. Bei erfolgreicher Kundenvermittlung durch das Teilen einer persönlichen Empfehlung winkt Influencern eine Provision.

Jan-Hendrik Bürk, Principal bei btov Partners, begründet btov’s jüngstes Investment in Picker wie folgt: „Trotz des jungen Alters von Picker sind erste Anzeichen von Netzwerkeffekten zu beobachten, welche die Grundlage für ein exponentielles Nutzerwachstum bilden. Angesichts dieser Viralität besitzt Picker das Potenzial, sich zu einem Paralleluniversum aktueller Social Media-Plattformen zu entwickeln, d.h. in eine Art Facebook oder Instagram für Produkte. In Hinblick auf die jüngste Manifestation von Social Commerce und des anhaltenden Aufschwungs von Influencer-Marketing glauben wir, dass Picker den absoluten Nerv der Zeit trifft.“

Beitrag teilen: