Shopware 6 – eine moderne Onlineshop Lösung

Auf dem Shopware Community Day 2019 wurde dieses Jahr die langersehnte Shopware Version 6.0 vorgestellt. Onlineshopbetreiber können sich nicht nur auf zahlreiche Neuerungen und nützliche Features, sondern auch auf eine komplett überarbeitete technische Programmarchitektur freuen. Mit der beliebten E-Commerce Plattform aus Deutschland lässt sich der Grundstein für einen modernen und erfolgreichen Onlineshop legen. Doch was genau ist Shopware überhaupt und welche Funktionen der neuen Version sind für Onlineshopbetreiber besonders interessant?

Wer steckt hinter Shopware?

Shopware ist ein modulares Onlineshop-System, das vom gleichnamigen Unternehmen, der shopware AG aus dem nordrhein-westfälischen Schöppingen, entwickelt wird. Die erste Version kam bereits im Jahr 2004 auf den Markt. Bis zur Version 5 war Shopware als einfaches E-Commerce System mit CMS-Funktionen konzipiert, das sich durch eine Vielzahl von Erweiterungen individuell an die Anforderungen des Kunden anpassen lies. Mit der neuen Version 6 von Shopware wurde die technische Basis der Software komplett erneuert, sodass nun ein API-First-Ansatz verfolgt wird und auch moderne Headless Commerce Konzepte umgesetzt werden können. Auf diese Weise lassen sich Frontend und Backend der Software voneinander entkoppeln, wodurch Shopbetreiber und Entwickler von mehr Flexibilität und Gestaltungsmöglichkeiten bei der Umsetzung innovativer E-Commerce Projekte profitieren können.

©Shopware 2019

Was kostet Shopware?

Shopware zeichnet sich durch eine besondere Kostenstruktur aus. Für die neue Version 6 werden insgesamt drei verschiedene Lizenzmodelle angeboten. Mit der Shopware 6 Community Edition steht eine komplett kostenlose und quelloffene Version der Onlineshop Software zur Verfügung, die sich in erster Linie an Einsteiger richtet und Interessenten einen Einblick in das System ermöglichen soll. Bei dieser Variante können sämtliche Basisfunktionen genutzt werden, es gibt allerdings keinen Support durch den Entwickler. Die Standardvariante für professionelle Onlineshopbetreiber ist die Shopware 6 Professional Edition für 1295 Euro. Neben den Basisfunktionen kann hier zusätzlich auf jede Menge nützlicher Zusatzfeatures zurückgegriffen werden. Darüber hinaus erhalten Lizenzkunden hier 12 Monate Herstellersupport der Stufe Silver Subscription im Wert von 69 Euro pro Monat inklusive. Die nur auf Anfrage erhältliche Shopware 6 Enterprise Edition richtet sich hingegen speziell an sehr große Onlinehändler und internationale Konzerne. Dafür sollte aber in etwa ein mittleres fünfstelliges Budget eingeplant werden. Neben dem Herstellersupport kann zudem die Zusammenarbeit mit einer auf Shopware 6 spezialisierten E-Commerce Agentur notwendig sein, um individuelle Anpassungen an der Software vorzunehmen und diese exakt auf das eigene Webprojekt zuzuschneiden. Hierfür können je nach Aufwand weitere Kosten entstehen.

Welche Neuerungen bringt Shopware 6?

Die größten Neuerungen bringen die technischen Änderungen am Programmcode mit sich. Erstmals setzt der Entwickler auf moderne Technologien wie das in PHP geschriebene Webframework Symfony und das clientseitige JavaScript-Webframework Vue.js als Basis der Software. Dies hat sowohl auf das Backend als auch auf das Frontend von Shopware einen großen Einfluss, die deutlich moderner und flexibler ausfallen. Dank des API-First Ansatzes lassen sich beide Komponenten variabler gestalten und verbinden, wodurch umfangreichere Möglichkeiten in Bezug auf moderne Trends wie Progressive-Web-App (PWA), Voice-Commerce und Internet-of-things realisiert werden können. Auch die grundlegend überarbeiteten Funktionen zur Steuerung und Gestaltung von Verkaufskanälen, Warenkörben und Shopping-Erlebniswelten tragen ihren Teil zur höheren Flexibilität und Individualisierung von Onlineshops auf Basis von Shopware 6 bei.


Beitrag teilen: