Betrogene eBay-Kunden werden entschädigt

dieb.jpgIm Jahr 2007 trieb ein Betrüger auf dem australischen Online-Marktplatz eBay sein Unwesen. Dieser bot unter dem Namen „beachesaustralia“ mehr als 4.000 Reisen an die Goldküste Australiens an. Käufer erstanden Urlaubs-Gutscheine für verschiedene Queensland-Ressorts, bezahlten über einen Bank-Transfer und mussten am Urlaubsort feststellen, dass die vorab bezahlten Buchungen in der Wirklichkeit nicht bestanden.

Gestern nun machte die Polizei im Staate Victoria eine Razzia bei einem 56-jährigen Mann und stellte Computerzubehör und Dokumente sicher. Der Mann erklärte, er helfe nur bei Datenbestandsaufnahmen. Der Verkäufer „beachesaustralia“ wurde vom Handel bei eBay ausgeschlossen.

Ein Sprecher von eBay teilte mit, dass das Unternehmen Geldmittel zur Verfügung stellen wird, um die betrogenen eBay-Nutzer zu entschädigen. Der Gesamtschaden beläuft in etwa auf 1 Million Australische Dollar (ca. 600.000 Euro). eBay wird zu den Betrogenen Kontakt aufnehmen und ihnen die weiteren Schritte erklären die unternommen werden müssen, um die Wiedergutmachung zu erhalten.

Eine interessante Entwicklung, denn normalerweise ist Käuferschutz nur möglich, wenn über PayPal bezahlt wurde. Bezahlungen über Bank-Transfers unterliegen keinem Verkäuferschutz.

Betrogene eBay-Kunden werden entschädigt was last modified: by

Ellen Schmitt-Fleckenstein, Holzkirchen

Beitrag teilen:



Kategorien: Onlinehandel allgemein

Schlagworte:, ,