eBay nimmt die rauchfreie Zigarette aus dem Angebot

Nachdem das Rauchverbot nun in fast allen Bundesländern in Kraft getreten ist, gibt es jetzt als fragwürdige Alternative die E-Zigarette. Eine E-Zigarette ist ein Glimmstengel, die ihren Inhalt auf elektrischem Weg nur an den Raucher abgibt.

Doch damit einher geht ein schwieriger Streitfall, der seit einigen Tagen auch die Ämter beschäftigt. Man raucht die E-Zigarette wie eine gewöhnliche Zigarette, auch das Glühen an der Spitze ist vorhanden. Im Inneren der Zigarette befindet ein austauschbares Nikotindepot mit einer genau abgemessenen Menge des Nikotins. Die Hersteller sagen, dass es keine Belästigung für Nichtraucher gebe, kein Rauchverbot gelte, und, dass sie günstiger und weniger schädlich sei.

Das Problem aber liegt darin, dass sich die Behörden noch nicht darüber einig sind, ob es sich um ein Tabakprodukt oder ein Arzneimittel im Sinne des Gesetzes handelt. Das Mainzer Gesundheitsministerium: „Die rechtliche Prüfung seitens des zuständigen Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte, inwieweit es sich um ein Tabakprodukt gemäß dem vorläufigen Tabakgesetz oder um ein Arzneimittel gemäß Arzneimittelgesetz handelt, steht noch aus.“

Der Verkauf der E-Zigarette gestaltet sich schwierig. Und wenn man bedenkt, dass dieses Produkt aus China kommt, wo Schadstoffe in vielen Artikeln zu finden sind, dann kann man verstehen, dass der Verkauf in Österreich komplett verboten ist.
Beim Online-Marktplatz eBay in Deutschland gab es den rauchfreien Glimmstengel auch schon im Angebot. eBay aber hat alle Offerten aus dem Netz genommen.


Beitrag teilen: