Kontaktlinsen – 4 Irrtümer

Kontaktlinsen sind für Menschen mit Sehschwäche eine praktische Alternative zur Brille. Man sieht sie nicht, sie schränken kaum ein und die Auswahl ist groß – sowohl beim stationären Optiker als auch im Fachhandel online sind Linsen von Marken wie Acuvue erhältlich. Doch hartnäckig halten sich bestimmte Irrtümer beim Tragen und Pflegen, die gefährlich für das Sehvermögen werden können.

Bildrechte: Flickr Contact lenses close-up Sheep purple CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Irrtum 1: Kontaktlinsen kann man mit Leitungswasser reinigen

Auch wenn das Leitungswasser in Deutschland sehr sauber ist und sich bedenkenlos trinken lässt, sollte man damit nicht seine Kontaktlinsen reinigen. Denn Leitungswasser ist nicht steril und kann Keime enthalten, die im Auge gefährliche Infektionen verursachen. Zudem können sich Kalk und Chlor an der Linse festsetzen. Deshalb sollte man immer ein spezielles Pflegemittel bei sich tragen und den Kontaktlinsenbehälter alle vier Wochen reinigen.

Irrtum 2: Kontaktlinsen kann man tragen, solange sie nicht stören

Wie lang man eine Kontaktlinse tragen sollte, hängt neben der Beschaffenheit des Auges auch von anderen Faktoren wie Luftfeuchtigkeit oder Raumtemperatur ab. Vor allem Menschen mit empfindlichen Augen sollten stets die empfohlene Tragezeit beachten und nicht erst reagieren, wenn das Auge Zeichen einer Reizung zeigt. Weiche Linsen sind meist größer als harte und schränken den Stoffwechsel des Auges stärker ein. Daher ist es für Kontaktlinsenträger wichtig, dem Auge regelmäßig Ruhepausen zu gönnen. Das beinhaltet, ab und an die Augen für etwa eine Minute zu schließen und bei Arbeit am Computer regelmäßig den Blick vom Bildschirm abzuwenden.

Irrtum 3: Tageslinsen kann man auch mehrere Tage am Stück tragen

Tageslinsen sind nur auf eine kurze Tragedauer ausgerichtet. Ihre Oberflächenbeschaffenheit ist weniger stabil als die von anderen Kontaktlinsen. Bei Wochen- oder Monatslinsen ist die Kante stärker gerundet und gleitet besser auf dem Tränenfilm. Deshalb gilt es, sich immer an die jeweiligen Herstellerangaben zu halten. Ansonsten drohen Infektionen oder irreparable Schäden an der Hornhaut.

Irrtum 4: Kontaktlinsen kann man über Nacht tragen

Wenn man Kontaktlinsen auch nachts anbehält, haben Keime leichtes Spiel, was Infektionen im Auge begünstigt. Auch wenn sich manche Modelle Kontaktlinsen laut Herstellerangaben über Nacht tragen lassen, sollte man die Linsen vor dem Zubettgehen aus dem Auge entfernen und reinigen. Dann können sich die Augen im Schlaf erholen.

Frank
Beitrag teilen: