Tipps für E-Commerce-Websites

Die Suchmaschinenoptimierung (SEO) für E-Commerce-Websites unterscheidet sich nicht grundlegend von der für eine Corporate Website. Durch eine Verbesserung der Technik und des Inhalts möchten Sie die Auffindbarkeit in Google optimieren und mehr Besucher auf Ihre Website ziehen. Dennoch haben E-Commerce-Websites eine Reihe von spezifischen Interessenschwerpunkten, die nicht oder nur in geringerem Maße auf Corporate Websites zutreffen. Hier finden unsere Leser 10 SEO-Punkte & Tipps für E-Commerce-Websites.

Tipps für E-Commerce-Websites
Tipps für E-Commerce-Websites – pixabay.com ©TheDigitalArtist (Creative Commons CC0)

Nicht nur E-Commerce-Websites interessieren sich für SEO. So sind beim Online-Gaming SEO-Punkte extrem wichtig. Um immer mehr Menschen zu erreichen, werden Schlagworte wie jetzt Casino spielen von den SEO-Spezialisten eingesetzt. E-Commerce Webseiten versuchen mit erfahrenen Fachmännern zusammen zu arbeiten, um  auf dem internationalen Markt erfolgreich zu sein.

Keine eindeutigen Produktinformationen

Webshops verwenden häufig Produktfeeds ihrer Lieferanten, um Produkte automatisch in ihren Webshop aufzunehmen. Der Nachteil dieser praktischen Lösung ist, dass sie Standard-Produktinformationen vom Hersteller beziehen, die auch von 80% der anderen Online-Anbieter (Ihren Mitbewerbern) genutzt werden. Google bevorzugt jedoch einzigartige, originelle bzw. selbstgeschriebene Inhalte und belohnt den Aufwand. Seiten mit einzigartigem Inhalt sollten unter ähnlichen Umständen in Google besser abschneiden als Seiten mit Standardproduktinformationen. Dennoch fehlen vielen E-Commerce-Websites Möglichkeiten in Bezug auf einzigartige Inhalte, was oft zwei Ursachen hat.

Die Zeit beachten

Gerade für große Webshops mit umfangreichen Sortiment scheint es fast unmöglich, alle Produkte mit einzigartigen Produktinformationen zu versorgen. Priorisieren Sie Inhalte oder Seiten, die Sie neu schreiben oder geschrieben haben. Schließlich ist nicht jedes Produkt gleich wichtig. Beginnen Sie beispielsweise mit den Produkten, welche:

  • den größten Umsatz generieren;
  • am meisten verkauft werden;
  • die größte Marge haben;
  • die außerhalb der Seite eins der Suchergebnisse liegen;

Untersuchen Sie die Statistiken von Google Analytics, überprüfen Sie Ihre Positionen in den Suchergebnissen und priorisieren Sie Produktseiten, bevor Sie den Inhalt verbessern.

Kreativität steht im Vordergrund

Copywriting ist ein Beruf, weshalb es oft schwierig ist, langweilige Produktinformationen, voller Fachbegriffe und Features, in einen schönen und lesbaren Text zu verwandeln. Der Haupttipp liegt darin, sich in den Kunden hineinzuversetzen und für ihn zu schreiben. Sie wecken das Interesse der Kunden mit den Vorteilen oder dem Komfort des Produkts und durch die Beantwortung praktischer Fragen.

Hierarchische Struktur & Navigation

Einer der ersten Teile eines Webshops oder einer Website ist eine hierarchische Struktur. Der Schwerpunkt liegt auf der Beziehung zwischen Haupt- und Unterkategorien und ob die Unterkategorien eine logische Verfeinerung innerhalb einer Hauptkategorie sind.

Eine gute hierarchische Struktur auf einer Website kann mit einer Pyramide verglichen werden. Die Basis (eine Hauptkategorie) ist inhaltlich breit gefächert und wenn Sie tiefer in die Website einsteigen, sollten die folgenden Ebenen immer eine Verfeinerung innerhalb einer Produktkategorie sein.

Inaktive Produkte

Jeder Webshop hat das Problem: Produkte, die nicht mehr erhältlich sind. Insbesondere Webshops, die Produkte mit begrenzter Haltbarkeit verkaufen (z.B. Tickets für Filme, Performances oder Veranstaltungen), haben einen hohen Umsatz im Angebot. Dies gilt zum Beispiel auch für Websites von Immobilienunternehmen: Wurde ein Haus oder eine Geschäftsstelle verkauft oder vermietet, ist die Seite überflüssig geworden.

In diesem Fall wird die entsprechende Seite im CMS in der Regel (automatisch) deaktiviert, sodass sie von der Website verschwindet. Das Produkt kann nicht mehr bestellt werden, aber was passiert mit der URL der entsprechenden Seite? Oftmals erhält es einen so genannten 404-Statuscode (Seite nicht gefunden). Die Seite verschwindet dann mit der Zeit aus den Suchergebnissen von Google und der Wert (Link), den diese Seite aufgebaut hat, ist verschwunden.

Abschließend ist zu sagen, dass je schneller die Grundaspekte von Unternehmen werden verstanden, desto effektiver wird das E-Marketing. Häufig kann man sich an einen erfahrenen SEO-Spezialisten wenden und um die fachliche Unterstützung bitten. So spart man Zeit und kann auf dem Markt erfolgreich sein.


Beitrag teilen: