Kollaps des Internet im Jahr 2010?

Man kann nur hoffen, dass die Prophezeihung des Web-Pionier Lawrence G. Roberts nicht eintreffen wird – der komplette Zusammenbruch des Internet. Jetzt aber bestätigen US-Forscher den Zerfall und terminieren ihn bereits für das Jahr 2010.

Wie das US-amerikanische Marktforschungsinstitut Nemertes Research herausfand, sind die Massen an Daten der Grund für den Kollaps. So sahen sich beispielsweise im Mai des vergangenen Jahres 75% der Internet- Nutzer 158 Minuten lang Videos im Netz an. ComScore ermittelte, dass 8,3 Milliarden Filme von diesen Usern angeschaut wurden.

Das Problem liegt darin, dass die Infrastruktur des Internet nicht mit der anwachsenden Nachfrage Schritt halten kann und daher der Zusammenbruch droht. Beheben kann man das Problem nur, indem Milliarden US-Dollar in den Aus- und Aufbau der weltweiten Internetstruktur investiert werden. Passiert dieses nicht, müssen Internet-Nutzer demnächst wieder den Weg des Einwählens per langsamen Modem wählen, was zum Bedispiel Online-Shopping wie auf eBay unmöglich machen würde, und Seiten wie YouTube, Amazon oder Google würden komplett vom Bildschirm verschwinden.