Zalando baut ein neues Logistikzentrum und setzt auf Automatisierung

Große E-Commerce-Unternehmen setzen in ihren Lagern zunehmend auf Automatisierung. Aufrüsten will auch Zalando und baut ein technisch hochwertiges Logistikzentrum. Dafür greift der Modehändler tief in die Tasche.

Amazon hat es vorgemacht, nun zieht Zalando nach: Der Modehändler will in seinem Logistikzentrum, das im niederländischen Bleiswijk in der Nähe von Rotterdam entsteht, die Prozesse automatisieren. Darüber berichtet das Branchenportal MM Logistik. Der Bau des neuen Logistikzentrums soll noch in diesem Sommer beginnen. Nach genau zwei Jahren will Zalando schon mit dem Versandbetrieb nach Belgien, Luxemburg, Frankreich, Spanien, Großbritannien und in die Niederlande beginnen.

Hohe Investitionen

Um die Intralogistik zu automatisieren, greift der Modehändler tief in die Tasche. Die Ausgaben sollen sich auf 200 Millionen Euro belaufen. Doch den Berlinern ist es das wert: „Die Benelux-Märkte spielen eine wichtige Rolle für das ambitionierte Wachstum von Zalando. In den nächsten fünf Jahren wollen wir den Umsatz in dieser Region mehr als verdoppeln“, zitiert MM Logistik Kenneth Melchior, Director Northern Europe bei Zalando. Neben Automatisierung setzt der Konzern auf Nachhaltigkeit, weshalb für das Dach des Gebäudes Solarzellen vorgesehen sind.

Entlastung der Mitarbeiter

Mit der Automatisierung verfolgt der Modehändler das Ziel, seine Mitarbeiter zu entlasten. Außerdem verspricht er sich davon, dass die effizienteren Prozesse Möglichkeiten schaffen, den Kundenservice zu verbessern. Die Führung des Zentrums will Zalando nach der Fertigstellung jedoch einem unabhängigen Partner überlassen, der zuvor über eine Ausschreibung ausgewählt wird. Für Planung und Entwicklung des Projekts hat der Modehändler hingegen Somerset Capital Partners und USAA Realco Europe engagiert.



Kategorien: Alibaba, Etsy & Co.

Schlagworte:,