Zalando testet in Dänemark 50 private Abhol- und Abgabestellen

Online-Bestellungen kommen meistens dann, wenn sich die Kunden auf Arbeit befinden. E-Commerce-Unternehmen suchen daher nach geeigneten Lösungen. Der Modehändler Zalando probiert derzeit eine aus – in Kooperation mit einem skandinavischen Logistiker.

pixabay.com ©notnixon (Creative Commons CC0)

Der Lieferservice bestimmt derzeit das E-Commerce. Fast alle großen Unternehmen arbeiten daran, ihn zu verbessern. Dabei gehen sie unter anderem Kooperationen ein, so wie Modehändler Zalando, der in Dänemark Privatabholungen in Zusammenarbeit mit dem skandinavischen Logistiker PostNord testet. Darüber berichtet das Branchenportal Internetworld.

Test in ausgewählten Wohngebieten

Der neue Service zielt darauf ab, es den Kunden zu ermöglichen, Zalando-Bestellungen bei den Nachbarn abzuholen. Ob das funktioniert, will der Modehändler drei Monate lang in ausgewählten Wohngebieten der beiden dänischen Städte Aarhus und Kopenhagen testen. „Der neue Pilot ist ein spannender Ansatz für die Zustellung auf der letzten Meile“, zitiert Internetworld Zalando-Manager Remko Bakker. „Kunden, die viel unterwegs sind, können sich ihr Paket bequem in ihre Nachbarschaft liefern lassen. Durch die Bündelung von Lieferungen reduziert sich zudem die Umweltbelastung.“

Bedingungen für Teilnehmer

Insgesamt sollen es 50 private Abhol- und Abgabestellen sein. Die Teilnehmer müssen jedoch einige Bedingungen erfüllen. Erforderlich ist zum Beispiel, dass sie sich als Lieferstelle registrieren und sich tagsüber regelmäßig zu Hause befinden. Wer diese Anforderungen erfüllt, kann etwas dazuverdienen, wobei das Entgelt von der Zahl der abgegebenen oder abgeholten Pakete abhängt. Für die Kunden ist der Lieferservice recht unkompliziert: Sie brauchen lediglich auf der Zalando-Seite eine private Abhol- und Abgabestelle als Ort anzugeben, an dem die Zustellung erfolgen soll. Abholen können sie die Pakete in dem Zeitraum zwischen 16.00 und 20.00 Uhr.