Bewertungen – ist der Kauf von Bewertungen legal?

Das Stöbern durch bekannte Onlineshops macht potenzielle Käufer stutzig. Perfekt formulierte und fehlerfreie Rezensionen mit erstklassigen Bewertungen bei fast jedem angebotenen Produkt. Schnell kann hier diese Theorie aufkommen: Ddie Bewertungen und Rezensionen sind gekauft. Doch ist das überhaupt legal?

Warum gekaufte FAKE-Rezensionen problematisch sein können

Was sind Fake-Rezensionen? Unter Fake-Rezensionen werden Bewertungen verstanden, die von bezahlten Personen durch den Verkäufer verfasst werden, um das Image des zu verkaufenden Gegenstandes zu verbessern. Hierbei haben die Verfasser der Bewertungen keine Möglichkeit, den Gegenstand selbst zu testen. Sie geben daher eine blinde Bewertung ab. Das Ziel ist hierbei nicht die Objektivität, sondern eine möglichst gewinnbringende und werbende Bewertung abzugeben.
Doch was ist problematisch an Fake-Rezensionen?

Bewertungen – ist der Kauf von Bewertungen legal?

Bewertungen – ist der Kauf von Bewertungen legal? – pixabay.com ©geralt (Creative Commons CC0)

Juristisch gesehen verstoßen die Fake-Bewertungen gegen die auf der Plattform geltenden AGB zu Bewertungsmöglichkeiten. Das kann einerseits zum Ausschluss von der Plattform, andererseits auch zu Abmahnungen des Verkäufers führen. Ob tatsächlich eine Fake-Bewertung vorliegt, ist allerdings kaum nachweisbar, sodass nicht an die juristische, sondern an die menschliche Seite appelliert werden sollte. Weder die Betreiber des jeweiligen Portals, noch die potenziellen Kunden möchten mit Artikeln konfrontiert werden, die durch Fake-Bewertungen besser dargestellt werden.

Legale und objektive Bewertungen – Wie ist das möglich?

Neben den eigentlichen Käufern und Bewertern eines Produktes gibt es mittlerweile auch Plattformen wie Fivestar-Marketing, die sich zum Ziel machen, Bewertungen und Rezensionen fair zu vermitteln. Hierfür gibt es zahlreiche verifizierte Mitarbeiter, die als möglicher Pool von Bewertern zur Verfügung stehen.
Die Bewertungen werden auf Kundenwunsch erstellt, aber objektiv und von echten Menschen verfasst. Dies kann nur dann passieren, wenn Unternehmen ihre Artikel an die Mitarbeiter von Fivestar schicken. Diese testen die Artikel und geben schließlich ihre Meinung ab.
Besonders vorteilhaft ist diese Methode, wenn ein Unternehmen ein neues Produkt vermarkten möchte. In Onlineshops werden in den meisten Fällen zuerst die Artikel gelistet, die eine rege Frage- und Bewertungskultur haben. Diese Bewertungen geben dahingehend nicht nur eine echte Meinung ab, sondern bieten auch suchmaschinenorientierte Verbesserungen.

Wie lassen sich FAKE-Rezensionen von Bewertungen echter Menschen unterscheiden?

Fake-Rezensionen können, grob gesagt, auf zwei unterschiedliche Weisen sichtbar werden. Erstens kann es sein, dass die Bewertung viele Hyperbeln aufweist und euphorisierte Darstellungen beinhaltet. Auf der anderen Seite kann auf einen Text gänzlich verzichtet und lediglich bewertet werden.

Bewertungen echter Menschen sind nicht immer perfekt und fehlerfrei. Die Sprache variiert je nach Können und oftmals werden Fotos beigefügt. Unternehmen und Verkäufer sind dann auf der sicheren Seite, wenn Sie auf ehrliche Bewertungen setzen. Dadurch kann Kundenzufriedenheit und (Stamm)Kundschaft wachsen.



Kategorien: Praxistipps

Schlagworte: