Starkes Markenimage auf Instagram & Co: DPDgroup startet europaweite Markenkampagne

Mit einer europaweiten Markenkampagne zielt die internationale DPDgroup auf eine Stärkung von Markenimage und Markenbekanntheit. Die Nummer zwei im europäischen Paketmarkt nimmt dabei insbesondere die Online-Shopper in 22 europäischen Märkten in den Fokus. Fünf witzig überzeichnete Video-Spots sind ab sofort auch in Deutschland zu sehen. Bis Ende Juni zeigt die Kampagne Alltags-Fails, die das Empfangen von Paketen zum Abenteuer werden lassen – es sei denn der Empfänger nutzt die digitalen Services von DPD. Ausgespielt wird die Kampagne auf den sozialen Kanäle YouTube, Facebook und Instagram. Auf Instagram ist DPD Deutschland mit Kampagnenstart erstmals mit einem Unternehmenskanal vertreten und wird dort auch nach Kampagnenende Einblicke in die Welt von DPD geben. Via Programmatic Advertising werden die Kampagnenvideos daneben auch in zahlreichen reichweitenstarken Online-Medien platziert.

Starkes Markenimage auf Instagram & Co: DPDgroup startet europaweite Markenkampagne

Starkes Markenimage auf Instagram & Co: DPDgroup startet europaweite Markenkampagne

„Die europaweite Markenbekanntheit der DPDgroup steht hinter ihrer Bedeutung als starker Nummer zwei im europäischen Paketmarkt noch zurück”, erklärt Frank Vergien, Manager Corporate Affairs & Brand bei DPD Deutschland. „Die Kampagne hilft dabei, uns bei Online-Shoppern als digitaler Innovationsführer zu positionieren, der die alltäglichen Bedürfnisse der Paketempfänger besser versteht und bedient als jeder andere Paketdienst.“

Im Zentrum der fünf Kampagnen-Spots stehen die Alltagssituationen, in denen die digitalen Services von DPD das Leben leichter machen: Wer zum Beispiel exakt weiß, wann sein Paket ankommen wird, steht nicht allein mit Duschhaube bekleidet im Hausflur. Und wer für sein Paket bequem ein digitales Abstell-Okay erteilt, muss keinen Hürdenlauf durch den Stadtverkehr riskieren. Auf witzige Art und Weise weist die Kampagne somit auf die digitalen Services von DPD hin: das kartengestützte Live-Tracking, die auf eine Stunde exakte Zustellprognose oder auch die zahlreichen Optionen, mit denen sich eine Paketzustellung per App oder Web-Portal bequem in das eigene Leben einfügen lässt. Produziert wurde die Kampagne von der französischen Digitalagentur Supper, für die Platzierungen ist die international führende Mediaagentur Starcom verantwortlich. Alle Kampagnen-Maßnahmen führen zur Kampagnen-Website dpd.de/einfachwienie mit sämtlichen Videos, einem Foto-Contest und allen Infos zu den digitalen Services von DPD.

Instagram und mehr: DPD baut Portfolio an sozialen Kanälen aus

Zeitgleich mit der Kampagne startet DPD Deutschland erstmals einen unternehmenseigenen Instagram-Kanal. Unter instagram.com/dpd.de gibt DPD per Video und Bild ab sofort spannende Einblicke in die Welt des Paketversands. „Die Bedeutung von Bildern und Videos in der Kommunikation wächst nach wie vor, was sich auch in den rapide steigenden Nutzerzahlen von Instagram widerspiegelt“, erklärt Peter Rey, Manager Media & Digital Relations bei DPD Deutschland. „Daher freuen wir uns nicht nur auf unseren neuen Instagram-Kanal, sondern steigern auch den Bewegtbildanteil auf all unseren sozialen Kanälen.“ Das Portfolio der sozialen Kanäle von DPD reicht von YouTube, Instagram und Facebook, wo vor allem unterhaltsame Formate im Vordergrund stehen, bis hin zu stärker inhaltsgetriebenen Plattformen wie Twitter, XING und LinkedIn. Daneben bietet DPD auf Facebook und Twitter auch einen bequemen digitalen Customer Service an und hilft allen Nutzern im direkten Dialog schnell weiter. Ergänzt werden die sozialen Medien durch einen Newsroom auf der Website von DPD, die erst im März dieses Jahres als kompletter Relaunch an den Start gegangen ist. Sowohl auf der Website als auch auf den sozialen Kanälen verfolgt DPD eine Mobile-First-Strategie, die dem bevorzugten Nutzerverhalten von Kunden und Empfängern entspricht.

Europaweit harmonisiert: Digitale Zustell-Services von DPD

Wer bequem im Internet einkauft, verlangt auch bei der Paketzustellung nach einer optimalen Customer Experience. DPD bietet daher in ganz Europa ein branchenweit unerreichtes Maß an Transparenz und Flexibilität. So steht der Service Predict von DPD mit einer zuverlässigen 1h-Zustellprognose und diversen Zustelloptionen auch beim grenzüberschreitenden Versand zwischen 23 europäischen Märkten zur Verfügung. Per SMS oder Mail hält DPD die Empfänger stets über den Paketstatus auf Stand. Mit dem kartengestützten Live-Tracking von DPD sieht der Empfänger darüber hinaus in Echtzeit auf einer detaillierten Kartendarstellung, an welchem Punkt sich sein Paket gerade befindet. Im Laufe der Zustellung wird der prognostizierte Zustellzeitpunkt sogar auf 30 Minuten präzisiert. Wer trotz dieses Höchstmaßes an Transparenz bei der Zustellung nicht zu Hause sein kann, wählt einfach zwischen verschiedenen Optionen aus. Beispiele dafür sind die Lieferung an einem anderen Tag, ein Abstell-Okay oder die Lieferung an einen Pickup Paketshop.

 

Das Netz an international harmonisierten Paketshops hat DPD auf 42.000 Pickup Paketshops in 23 Ländern ausgebaut. Die Paketshops sind nicht nur ein wichtiger alternativer Abgabepunkt für Pakete, sondern ermöglichen einen bequemen und zuverlässigen Rückversand auch über Landesgrenzen hinweg.

Mit 1,3 Milliarden Paketen im Jahr 2018 und einem Umsatz von 7,3 Milliarden Euro ist DPDgroup das zweitgrößte Paketdienst-Netzwerk in Europa. Mit den Marken DPD, Chronopost, SEUR und BRT ist die DPDgroup überall in Europa präsent. Im B2C-Segment verzeichnete die DPDgroup im Jahr 2018 mit 16 Prozent das branchenweit schnellste Volumenwachstum. Der grenzüberschreitende Paketversand innerhalb Europas legte mit einem Umsatzplus von 13,6 Prozent ebenfalls stark zu. Europaweit sind 75.000 Zustellexperten für DPDgroup im Einsatz.



Kategorien: Logistik & Versender

Schlagworte: