Bewertungen auf Online-Marktplätzen: Tipps für eine gute Bewertung

Kundenbewertungen auf Online-Marktplätzen sind gerade für neue Verkäufer extrem wichtig, können das eigene Geschäft aber auch stark positiv oder negativ beeinflussen. Daher gibt es einige Punkte, die beachtet werden sollten, um sowohl die Abhängigkeit von Bewertungen zu reduzieren, als auch die eigenen Bewertungen zu verbessern. Wo liegen die Problemfelder und wo die Lösungen?

Bewertungen auf Online-Marktplätzen: Tipps für eine gute Bewertung

Bewertungen auf Online-Marktplätzen: Tipps für eine gute Bewertung – pixabay.com ©TeroVesalainen (Creative Commons CC0)

Die Wichtigkeit von Bewertungen

Manche Studien gehen davon aus, dass bis zu einem Viertel der Bewertungen online manipuliert sind, so die Webseite Onlinemarkting. Dies gilt ganz besonders für große Marktplätze wie Amazon, wo die Kontrolle für die Betreiber schwer ist. Bewertungen sind aber für Verkäufer ungemein wichtig: Drei Viertel aller Konsumenten geben an, vor dem Kauf im Online-Shop Bewertungen zu Rate zu ziehen. Dadurch sind die bekannten eins bis fünf Sterne zu einem wichtigen Einflussfaktor bei der Kaufentscheidung geworden. Umso wichtiger ist die Seriosität auf dem Marktplatz – auch als Verkäufer! Ausschlaggebend ist dabei die langfristige Verlässlichkeit der Angaben. Denn nur so kann das Vertrauen der Kunden gewonnen werden. Dies kann allerdings, gerade für neue Anbieter, nicht über Nacht geschehen – was kann man also tun?

Abhängigkeit von Bewertungen lindern

Eine Möglichkeit, um die Abhängigkeit von Kundenbewertungen zu lindern, sind seriöse Vergleichsportale, die es in so gut wie jeder Industrie zu finden gibt. Portale wie Goodreads zum Beispiel haben sich auf die Bewertung von Büchern spezialisiert. Wer seinen eigenen Online-Verlag eröffnet, kann von einem Kontakt zu derartigen Webseiten profitieren, weil so die eigenen Angebote überhaupt erst besprochen werden. Ähnlich sieht es im Glücksspielbereich aus: Anbieter wie Casino Wings haben sich darauf spezialisiert, aus der Flut der Glücksspielangebote die besten Exemplar herauszusuchen. Und diese auch mit seriösen, unvoreingenommenen Erfahrungsberichten vorzustellen und dabei Punkte wie Spieleauswahl, Bonusangebote und Kundenservice zu ermitteln. Ebenso gibt es im Bereich Spiele und Filme Seiten, die sich auf unabhängige Tests von Produkten spezialisiert haben. Das Prinzip ist immer dasselbe: Kunden verlassen sich auf die professionellen Bewertungen der Portale, weil sie diese seriöser als Kundenbewertungen im Netz finden. Egal, welche Produkte man verkauft: Diese Regel gilt immer.

pixabay.com ©justyre (Creative Commons CC0)

Bewertungen verbessern

Einige Punkte kann man allerdings durchaus im Auge behalten, um auch die eigenen Bewertungen zu verbessern. Webseiten wie Afterbuy helfen hier: So sind präzise Produktbeschreibungen wichtig. Kunden sollten alle Details zum angebotenen Produkt kennen und nicht nach der Lieferung plötzlich bemerken, dass der Kauf doch nicht ihren Vorstellungen entspricht. Viele Online-Marktplätze bieten zudem die Möglichkeit, auch öffentlich mit Käufern in Kontakt zu treten. Das erhöht das Vertrauen der Kunden ungemein, wenn sie sehen, dass der Verkäufer bei defekten Produkten oder anderen Fragen hilfsbereit zur Seite steht. Und zuletzt sollte man negative Bewertungen nicht als persönliche Kritik ansehen, sondern auf die Kunden eingehen und so Verbesserungspotential finden. Vielleicht dauert die Lieferung des eigenen Produkts im Zeitalter des Internets zu lange? Dann muss unter Umständen der Mindestbestand im Lager angepasst werden.

Fazit

Bewertungen sind auf Online-Marktplätzen mit das A und O. Diese Signifikanz kann gerade für neue Verkäufer aber auch abschreckend sein und die Geschäftszahlen beeinflussen. Deshalb ist es wichtig, das Problemfeld selbst in die Hand zu nehmen. Dabei kann man versuchen, sowohl die Abhängigkeit von Kundenbewertungen zu lindern, als auch die eigenen Bewertungen zu verbessern.



Kategorien: Praxistipps