Kreiere deinen eigenen Business Blog – in 5 Schritten

Du möchtest gerne deinen eigenen Blog erstellen? Weißt aber irgendwie nicht genau, wie genau du deinen eigenen Blog erstellen kannst? Kein Problem! Halte dich einfach an diese 5 Schritte, dann steht deinem eigenen Blog nichts mehr im Wege. Gelingt garantiert!

Schritt 1: Die Plattform

Bevor du überhaupt damit beginnen kannst, deinen eigenen Blog zu erstellen, benötigst du die passende Plattform dafür:

  • Blogspot,
  • Trumblr,
  • Wix,
  • Jimdo

und viele weitere Plattformen bieten kostenlose Lösungen an, mit denen du einfach und unkompliziert deinen eigenen Blog erstellen kannst. Das Problem: Oftmals erhältst du keine eigene Domain, was deine Auffindbarkeit im Netz erschwert. Außerdem sind die kreativen Möglichkeiten, was die Gestaltung deines Blogs angeht, teilweise ziemlich eingeschränkt. Wirklich empfehlen kann man daher nur eine Installation von WordPress in Kombination mit eigener Domain.

Du weißt nicht so richtig, wie WordPress funktioniert? Erfahre mehr über WordPress und erhalte hier aktuelle Tipps & Tricks

Schritt 2: Das richtige Thema

Die passende Plattform zum Erstellen deines Blogs hast du nun schon mal, aber bevor du damit beginnst, solltest du dir folgende Fragen stellen:

  1. Was ist das Thema deines Blogs? (Redaktionelle Inhalte)
  2. Wie müssen diese aufbereitet werden? (SEO, rein redaktionell)
  3. Was möchtest du mit deinem Blog erreichen (Bewerbung eines Online-Shops, etc.

Schritt 3: Das richtige Design

Als Unternehmer oder Selbstständiger ist Präsentation alles. Und selbst, wenn du neben dem Blog erstellen erst einmal klein anfangen möchtest, solltest du dir von Anfang an überlegen, wie du dein Unternehmen, deine Marke oder dich selbst nicht nur textlich gestaltest, sondern auch ansprechend verpackst.

Ideen hast du zwar, aber du weißt nicht so recht, wie du sie umsetzt? Dann schau dir einfach mal Tailor Brands an. Mit diesem Tool kannst du kinderleicht und in sekundenschnelle dein eigenes Logo erstellen und es anschließend auf Visitenkarten, in Signaturen, etc. verwirklichen – für ein rundum einheitliches Corporate Design.

Schritt 4: Der Domain-Name

Du hast den Blog nun erstellt, aber damit dieser auch gefunden werden kann, brauchst du noch deine eigene Domain wie zum Beispiel www.meineseite.com. Hosten kannst du deinen Blog ziemlich kostengünstig bei diesen Anbietern: 1&1, NameCheap, GoDaddy.

Tipp: Wenn möglich, die Endung „.com“ verwenden., um besser aufgefunden zu werden.

Einfachen Namen nutzen.

Schritt 5: Content-Planung

Dein Ziel war es, einen eigenen Blog zu erstellen. Das hast du geschafft: Plattform, Thema und der Domain-Name stehen. Was fehlt nun noch? Natürlich, der Content! Erstelle die richtigen Inhalte für deinen Blog, damit deine Seite mehr und mehr Leser generiert. Denn wie sagt man doch gleich? Content ist King – und das stimmt!

Nachdem du also nun deinen Blog erstellt hast, solltest du dir einen Content-Plan machen. Stelle dir hierzu folgende Fragen:

  1. Wie oft möchtest du posten?
  2. Brauchst du Unterstützung beim Schreiben?
  3. Ist es notwendig, für deine Postings Werbung zu schalten
  4. Wie möchtest du auf Social Media präsent sein?

Wie du siehst, ist ein Blog erstellen gar nicht so schwer! Und mit diesen Tipps & Tricks und ein bisschen Übung wirst auch du zum Content King.

Beitrag teilen:


Kategorien: Praxistipps

Schlagworte: