Zalando schneidet im ersten Quartal besser ab als erwartet

Die Analysten waren skeptisch, doch Zalando hat die ersten drei Monate im laufenden Geschäftsjahr gut gemeistert. Gerade beim Gewinn schnitt der Modehändler besser ab als erwartet. Sparen will der Berliner Konzern jedoch nicht.

Zalando schneidet im ersten Quartal besser ab als erwartet

Zalando schneidet im ersten Quartal besser ab als erwartet

Zalando hat in den letzten Jahren und Monaten viel investiert. Zudem bereitete dem Modehändler wie allen anderen Einzelhändlern der lange Sommer Schwierigkeiten. Die Kunden genossen lieber das Wetter, als einzukaufen. Das führte dazu, dass vor allem die Analysten die Gewinnerwartungen dämpften. In dem ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres schnitt der Modehändler jedoch besser ab als erwartet. Nach eigenen Aussagen dürften die schwarzen Zahlen im einstelligen Millionenbereich liegen. Im Jahr zuvor lag der Gewinn zu diesem Zeitpunkt nur knapp über null.

Jahresumsatz zwischen 20 und 25 Prozent

Während Zalando sich bei den schwarzen Zahlen selbst übertroffen hat, soll das Umsatzergebnis mit den Prognosen der Analysten übereinstimmen, die von einem Wachstum von 15,2 Prozent ausgingen. Diese loben den Modehändler für seine Geschäftsaktivitäten und merken an, dass Gewinne zum Jahresauftakt nur schwer zu erzielen seien, weil im Einzelhandel in den Monaten Januar bis März traditionell viele Rabattaktionen stattfänden. Dementsprechend zufrieden zeigte sich Finanzvorstand David Schröder, der in den Quartalszahlen eine Bestätigung darin sieht, dass die eigenen Prognosen stimmen. Zalando geht von einem Jahreswachstum zwischen 20 und 25 Prozent aus. Der bereinigte Gewinn werde hingegen bei 175 bis 225 Millionen Euro liegen, wie die Berliner glauben.

Weitere Investitionen in diesem Jahr

Dennoch will Zalando auch in diesem Jahr kräftig investieren. Nahm der Modehändler 2018 noch knapp 280 Millionen Euro in die Hand, werden es dieses Mal 20 Millionen mehr sein. Das Geld soll in erster Linie in die Logistik fließen. Der Modehändler will sie ausbauen und größtenteils auf Automatisierung umstellen, weshalb ein Teil der Mittel für die Entwicklung von Technologien vorgesehen ist. Zudem feilt Zalando weiter an seinem Plattformprojekt und beabsichtigt die anvisierten Partnerprogramme voranzubringen, durch die Markenanbieter ihre Ware über Zalando direkt an Kunden verkaufen können.

Beitrag teilen:


Kategorien: Börse, Quartalszahlen

Schlagworte: