Offline-Initiative: Online-Möbelhändler Wayfair wird im Herbst seine erste Filiale eröffnen

Viele Online-Händler entdecken das Offline-Geschäft. Neben Amazon und Zalando geht auch der Möbelanbieter Wayfair in die Offensive. Nach einigen Pop-up-Shops eröffnet dieser im Herbst seinen ersten Full-Service-Laden – allerdings nicht in der Heimatstadt.

Es ist ein Trend, der sich schon seit geraumer Zeit beobachten lässt: Große E-Commerce-Unternehmen intensivieren ihr Offline-Geschäft. Nicht nur Amazon zeigt zunehmend mit physischen Läden Präsenz, sondern auch Fashion-Anbieter wie Zalando. In den USA folgt der Online-Möbelhändler Wayfair der gleichen Strategie. Das in Boston beheimatete Unternehmen eröffnete in der Vergangenheit einige Pop-up-Läden in Natick, Massachusetts, und Paramus, New Jersey. Im Herbst will der Online-Möbelhändler schließlich sein erstes Full-Service-Geschäft an den Start bringen, wie TechCrunch berichtet. Als Standort hat er sich erneut Natick, Massachusetts ausgesucht.

Möbel nach Hause bestellen

Wayfair befindet sich gerade auf der Überholspur. In dem vierten Quartal des letzten Geschäftsjahres erwirtschaftete der Online-Möbelhändler mehr als zwei Milliarden US-Dollar. Mit dem geplanten Full-Service-Laden will er in Zukunft sein Omnichannel-Geschäft vorantreiben. Kunden sollen hier die Möglichkeit bekommen, Möbel und andere Heimprodukte auszuprobieren und die Artikel nach Hause zu bestellen. Hilfe bekommen sie dabei von Experten, die ihnen beratend zur Seite stehen. Die Order muss nicht unbedingt vor Ort erfolgen, Kunden können sie auch später über die Wayfair-Webseite abgeben.

Veränderung des Shopping-Verhaltens

CEO Niraj Shah sieht in der Initiative eine weitere Maßnahme, mit der das Shopping-Verhalten in diesem Bereich verändert wird: „Mit der Eröffnung unseres neuen Einzelhandelsgeschäfts bieten wir unseren Kunden eine neue Möglichkeit, das außergewöhnliche Einkaufserlebnis von Wayfair zu genießen, während wir die Art und Weise, wie Menschen für ihr Zuhause einkaufen, weiter verändern“, zitiert sie TechCrunch. „Wir freuen uns darauf, unsere Kunden weiter in die Welt von Wayfair einzuladen und sie zu begrüßen, um unser neuestes Einkaufserlebnis zu nutzen, das von der kompetenten Unterstützung und dem Know-how unseres In-Store-Designteams geleitet wird“.