GfK und MediaMarktSaturn schaffen mit „Key Account Data Service“ einheitliche Datengrundlage für Hersteller von Technikprodukten

GfK und MediaMarktSaturn ermöglichen Herstellern ab sofort die Nutzung von Point-of-Sales-Informationen auf Key Account Ebene für MediaMarkt und Saturn. Diese können damit erstmals ihren eigenen Marktanteil bei MediaMarkt und Saturn auf Landesebene ermitteln. Die Daten sind für alle 14 Länder, in denen MediaMarktSaturn tätig ist, verfügbar.

GfK und MediaMarktSaturn schaffen mit „Key Account Data Service“ einheitliche Datengrundlage für Hersteller von Technikprodukten

GfK und MediaMarktSaturn schaffen mit „Key Account Data Service“ einheitliche Datengrundlage für Hersteller von Technikprodukten – pixabay.com ©geralt (Creative Commons CC0)

Der neue Service ermöglicht es Herstellern und Lieferanten, auf detailliertere und effizientere Weise gemeinsam mit MediaMarktSaturn Programme durchzuführen und so beispielsweise Sortimente an Kundenbedürfnisse anzupassen. Darüber hinaus sorgen die Informationen auch für mehr Klarheit bezüglich möglicher Wachstumschancen. So entsteht ein tiefergehendes Verständnis für die Beziehungen zwischen Herstellern und MediaMarktSaturn. Daten sind für alle Länder abrufbar in denen MediaMarktSaturn tätig ist, also für Österreich, Belgien, Deutschland, Griechenland, Ungarn, Italien, Luxemburg, die Niederlande, Polen, Portugal, Spanien, Schweden, Schweiz und Türkei.

Frank Bussalb, Vice President International Procurement bei MediaMarktSaturn, erläutert: „MediaMarktSaturn arbeitet konsequent daran, die Bedürfnisse seiner Kunden noch besser zu erfüllen und das Einkaufserlebnis zu verbessern. Ein wichtiger Baustein hierzu ist eine optimierte Sortimentsplanung. Dazu ist eine konsistente Datenbasis für Hersteller und MediaMarktSaturn von elementarer Bedeutung.“

Michael Müller, President Northern, Central and Eastern Europe bei GfK, fügt hinzu: „Der größte Vorteil von Key Account Daten ist, dass MediaMarktSaturn und seine Lieferanten dieselben Daten nutzen und auf deren Grundlage gemeinsame Entscheidungen treffen können. Key Account Daten erlauben die Nutzung eines gemeinsamen Informationsrahmens und schaffen die Grundlage für eine effektivere Kategorienplanung. So können Strategien gemeinsam erarbeitet und die besten Wachstumschancen genutzt werden.“

Beitrag teilen:


Kategorien: Marktentwicklung

Schlagworte:, ,