Lebensmittel-Lieferung: Walmart und Deliv gehen getrennte Wege

Erst im Januar baute Walmart seine Kooperation mit externen Kurierdiensten aus, um mehr als 100 US-Städte mit frischen Lebensmitteln beliefern zu können. Nun bestätigt der Einzelhandelsriese, dass er und einer der ersten Partner getrennte Wege gehen. Was die Gründe betrifft, haben beide Seiten eine jeweils andere Meinung.

Lebensmittel-Lieferung: Walmart und Deliv gehen getrennte Wege
Lebensmittel-Lieferung: Walmart und Deliv gehen getrennte Wege – pixabay.com ©pixel2013 (Creative Commons CC0)

Wie in vielen E-Commerce-Bereichen konkurriert Walmart mit Amazon auch bei der Lieferung frischer Lebensmittel. Um seinem Rivalen Paroli zu bieten, kooperiert der Einzelhändler mit mehreren externen Kurierdiensten, deren Zahl zuletzt auf acht angewachsen ist. Zu den ersten Partnern gehörte Deliv. Seit Ende Januar gehen beide jedoch getrennte Wege, wie Walmart nun bestätigt hat.

Wartezeiten bis zu 40 Minuten

Die Zusammenarbeit der Unternehmen begann in San Jose und Miami, erfüllte aber nicht die Erwartungen. Laut Internetworld.de hätten Mitarbeiter lange Wartezeiten der Zusteller als Gründe genannt. Diese mussten sich teilweise bis zu 40 Minuten in den Läden gedulden, bis die Ware lieferfertig war. Diese Verzögerungen hängen auch damit zusammen, dass der US-Einzelhändler die Kunden in den Geschäften vorzieht. „Der Filialbetrieb bei Walmart war ein großes Problem, so dass der Einzelhändler Online-Lebensmittelbestellungen nicht schnell genug bearbeiten konnte“, zitiert Internetworld.de einen Insider. Etwas anders hört sich die Begründung von Walmart an: „Wie bei jedem Pilotprojekt ist das Ziel, etwas zu lernen. Und wir kamen schließlich mit Deliv zu dem Schluss, dass ihre Plattform zwar eine gute Option ist, aber zu diesem Zeitpunkt nicht am besten zu unserem Programm passt“, so Sprecherin Molly Blakeman.


Beitrag teilen: