Diese neuen Trends hin zum Mobilgerät sollte man kennen

Dies ist die mobile Generation. Der durchschnittliche Handy-Nutzer verbringt etwa 90 Minuten auf seinem Gerät, was vielleicht nicht viel aussieht, aber man schaut sich das über ein Jahr und 23 Tage an, über ein Leben lang sind es 3,8 Jahre. Fast vier Jahre mit dem Handy!

Natürlich sind einige Leute viel häufigere Benutzer als andere. Werfen Sie einfach einen Blick auf die Millennials – die Selfie-Generation. Der britische Telegraph berichtete kürzlich, dass täglich über eine Million Selfies eingenommen werden. Darüber hinaus werden 38% dieser Selfies vor dem Posten retuschiert, und 13% der Frauen gaben an, dass sie jeden einzelnen Selfie, den sie schließlich veröffentlichen, retuschieren. Tatsächlich sagt Samsung, dass Selfies 40% der Fotos ausmachen, die von jedem zwischen 18 und 24 Jahren aufgenommen wurden.

Diese neuen Trends hin zum Mobilgerät sollte man kennen

Diese neuen Trends hin zum Mobilgerät sollte man kennen – pixabay.com ©FirmBee (Creative Commons CC0)

Die Zahl der Telefonabonnements weltweit (6,9 Milliarden) entspricht heute fast der Zahl der Menschen auf dem Planeten (sieben Milliarden). Das bedeutet nicht, dass jeder ein Handy hat. In wohlhabenderen Ländern haben viele Menschen zwei, in anderen einige keine. Der Aufstieg des Mobiltelefons ist jedoch erstaunlich, und es hat nur etwas mehr als 20 Jahre gedauert, bis wir hierher gekommen sind.

Unsere Mobiltelefone sind schneller, haben mehr Speicher und mehr Funktionen als je zuvor, und die Software und Apps, die uns zur Verfügung stehen, wachsen ständig. Bei so vielen mobilen Entwicklungen, die mit so hoher Geschwindigkeit stattfinden, ist es schwer, mit den aktuellen Trends Schritt zu halten. Hier sind also die wichtigsten mobilen Trends, über die Sie sich im Moment informieren müssen.

Wir sind gelangweilt vom Smartphone

Das Problem mit dem Smartphone ist, dass es zu alltäglich geworden ist. Die Leute sind nicht mehr begeistert, und beim Aufrüsten Ihres Telefons geht es oft mehr darum, etwas ohne einen kaputten Bildschirm zu bekommen, als um das neueste Stück Smartphone-Technologie.

Der klare Marktführer im Smartphone-Paket ist Apple. Es wurde geschätzt, dass im März letzten Jahres allein in den USA insgesamt 94 Millionen iPhones im Einsatz waren. Eng gefolgt von Apple ist Samsung, aber seine Verkäufe scheinen zu sinken. Samsungs S5-Mobiltelefon verkaufte 30 Millionen Einheiten weniger als das S3 – also brauchen sie ihr S6-Mobiltelefon wirklich, um gut zu funktionieren.

Die Smartphone-Industrie muss die Dinge aufrütteln, aber niemand scheint zu wissen, wie man das macht. Auf dem Mobilen Weltkongress im vergangenen Jahr fehlte es deutlich an großen Ankündigungen über tatsächlich innovative mobile Weiterentwicklungen. Allerdings scheint es einen Trend zu Smartphones zu geben, die mit weniger vorinstallierten Programmen ausgestattet sind. Sie bewegen sich weg vom gemauerten Gartenansatz hin zu Mobilfunkbetriebssystemen.

Der Aufstieg plattformübergreifender Apps

Erinnern Sie sich an eine Zeit, in der Sie, vor nicht allzu langer Zeit, ohne iPhone auf die zweite Version einer mobilen App warten mussten? Oder auf der anderen Seite würden alle deine Android-Freunde ihre neueste App-Version über dich stellen? Außerdem hätten Sie eine Notizapplikation auf Ihrem Handy, aber dann müssten Sie ständig auf den Bildschirm des Telefons schauen, um Zugriff auf seine Daten zu haben, und so weiter. Dies ist glücklicherweise ein Thema der Vergangenheit geworden, da immer mehr Apps entwickelt werden, die plattformübergreifend arbeiten.

Mit neuen Tools auf dem Markt ist es heute einfacher denn je, plattformübergreifende Anwendungen zu erstellen, und 80% der Anwender halten sie für den kostengünstigsten Ansatz. Der Markt für plattformübergreifende Tools ist von einem Wert von 2,9 Milliarden Dollar im Jahr 2013 auf 4,7 Milliarden Dollar im Jahr 2015 gestiegen, und es wird erwartet, dass er bis 2018 auf 7,5 Milliarden Dollar steigen wird.

Es stehen heute mehr plattformübergreifende Apps zur Verfügung als je zuvor, die eine Reihe von Diensten erfüllen. Es gibt Produktivitätswerkzeuge wie Evernote, mit denen Sie alle Arten von Notizen in verschiedenen Formaten aufnehmen können – vom Text über Bilder bis hin zu Sprachnotizen. Der Hauptvorteil dieser App liegt jedoch in ihrem plattformübergreifenden Charakter. Sie können Ihre Produktivität auf Ihrem Handy, Tablett und Desktop steigern, da jede Sache, die Sie notieren, im Web, auf Ihrem Windows oder Mac, Ihrem Android- oder iOS-Gerät und natürlich auf Ihrem Tablett zugänglich ist. Aber es gibt auch Vorteile für diejenigen, die es gewohnt sind, ihre Lieblingsspiele auf einem Desktop-Computer zu spielen, die auf mobilen Geräten ein identisches Erlebnis genießen können. Handy Casinos sorgen auch dafür, dass ihre Spieler in der heutigen vernetzten Welt unterwegs die Vorteile ihres Desktop-Clients genießen können. Deshalb entwickelten sie eine mobile Version mit identischem Funktionsumfang. Es ist eine schöne neue plattformübergreifende App-Welt da draußen, und wir sagen voraus, dass sie nur noch wachsen wird.

Wir werden alle mehrere „Wearables“ tragen

Wir haben bereits darüber gesprochen, wie der Smartphone-Markt aufgrund der Übersättigung in Schwierigkeiten gerät, aber der tragbare Markt ist eine ganz neue Arena, in der man spielen kann. Die meisten Menschen werden nur ein Telefon haben, aber sie können mehrere Wearables haben.

Apples neueste Produkteinführung, die Apple Watch, sorgte für ein ordentliches Maß an Hype (obwohl sie vielleicht nicht mit der anderer Apple Produkte mithalten konnte). In der Woche des 10. April 2015 verkaufte Apple in den USA täglich 210.000 Einheiten. Dennoch ist diese inzwischen auf 19.000 Uhren pro Tag gesunken – ein ziemlich großer Rückgang.

Vielleicht ist der Grund für diesen Rückgang, dass der Hype des Produkts nicht den Erwartungen der Träger entspricht. Das kräftige Preisschild könnte ebenfalls ein Faktor sein. Trotz dieses Umsatzrückgangs stecken die Wearables noch in den Kinderschuhen, und der Markt hat noch Raum, sein Angebot zu perfektionieren.

Derzeit mehr auf den Fitnessmarkt fokussiert, erwarten wir, dass sich die tragbare Welt davon entfernt und sich mehr auf Gesundheit, physische Sicherheit und mobile Zahlungen konzentriert.

Wir haben die Cloud erreicht und wir werden ihr nicht mehr entkommen

Als die Leute anfingen, über „die Cloud“ zu sprechen, war die Begeisterung im Allgemeinen für Entwickler und Web-Geeks reserviert. Aber es wird jetzt immer häufiger im Leben aller Menschen verwendet. Tatsächlich sind rund 90% der Internetnutzer weltweit bereits in der Cloud, auch wenn sie es nicht merken. Was in Bezug auf Backup und Zugänglichkeit lebensrettend sein kann.

Es wird auch geschätzt, dass der Verkehr in die Cloud von Mobiltelefonen bis 2018 um 63% zunehmen wird. Dies ist zum Teil auf den Anstieg von plattformübergreifenden Apps und Wearable-Technologie zurückzuführen. Für Entwickler wird es immer wichtiger werden, sich auf die Fähigkeit zu konzentrieren, unsere Anwendungen auf mehreren Geräten zu integrieren und zu synchronisieren, und die Cloud bietet dafür eine Lösung.

Prognosen deuten darauf hin, dass es mehr Cloud-Angebote und einen stärkeren Markt geben wird, in dem die Verbraucher ihren Anbieter auswählen und auswählen können. Wir werden eine kohärente Existenz von Telefon, Tablett, Computer und Wearable haben, wo sie alle perfekt aufeinander abgestimmt sind. Auf die nächsten 20 Jahre mobiler Technologien!

Beitrag teilen:


Kategorien: Mobile Commerce

Schlagworte:, , , , , , ,