Schnäppchenjagd im Netz – Nutzen Sie die Sammelleidenschaft des Menschen für Ihren Umsatz

Wer online verkaufen will, muss sich zahlreicher Tricks und Kniffe bedienen. Der Kampf um die vorderen Plätze in den Suchmaschinen ist hart. Und auch, wenn die Kunden endlich auf der eigenen Seite gelandet sind und durch das Angebot stöbern, ist ein Abschluss noch lange nicht garantiert. Zahlreiche Methoden, Konzepte und Techniken zur Steigerung des Umsatzes sind in den vergangenen Jahren ersonnen worden. Einige sind untergegangen, weil sie sich als wenig effizient erwiesen haben oder bereits veraltet sind. Andere haben es geschafft, einen dauerhaften Einfluss auf die Branche auszuüben und gehören heute zum Standardrepertoire eines jeden Shopbetreibers oder seiner Agentur.

Schnäppchenjagd im Netz - Nutzen Sie die Sammelleidenschaft des Menschen für Ihren Umsatz

Schnäppchenjagd im Netz – Nutzen Sie die Sammelleidenschaft des Menschen für Ihren Umsatz – pixabay.com ©geralt (Creative Commons CC0)

Rabattschlacht um die Kundengunst

Eine der beliebtesten Techniken, um Kunden zum Kauf zu animieren, ist aus dem stationären Handel schon seit langer Zeit bekannt. Rabatte, Aktionen und Angebote werden von Kaufhäusern, Supermärkten und Boutiquen gleichermaßen genutzt und zählen zu den am häufigsten eingesetzten Marketinginstrumenten. Vom Winter- und Sommerschlussverkauf über die wöchentlich ausgelieferten Lebensmittelprospekte bis zu den dauerhaften Rabattangeboten diverser Outlet-Center finden sich diese Angebote in beinahe allen Zweigen des Einzelhandels. Umso erstaunlicher, dass sich diese Methode in der E-Commerce-Branche erst relativ spät auf breite Ebene bemerkbar gemacht hat.

Mit Psychologie zum Erfolg

Allein das Versprechen, Waren zu einem günstigen Preis zu erwerben, löst in unseren Gehirnen eine ganze Reihe von Belohnungseffekten aus. Dass liegt am urzeitlichen Instinkt, den maximalen Gewinn mit der eingesetzten Arbeit zu erzielen. Nach diesem Prinzip suchen wir auch heute noch das lukrativste Angebot.

Der zweite Trigger ist die Verknappung. Rabatte sind begrenzt, entweder zeitlich oder in ihrer Anzahl. So wird ein Druck erzeugt, zuzuschlagen oder leer auszugehen. Dann wäre all die in die Suche investierte Arbeit am Ende umsonst.

Die Kunst der Verführung

Diesen Effekt können sich nicht nur stationäre Händler zunutze machen. Auch im Online-Handel gibt es Möglichkeiten, Rabatte als Verkaufsanreiz zu nutzen. Besonders in den Bereichen Schuhe, Möbel, Kleidung, Parfüm und Technik gibt es hier mittlerweile einige Vorreiter. In der Umsetzung verschiedener Maßnahmen am weitesten ist der Shop von notebooksbilliger.de. Neben Angeboten und Newsletter arbeitet der Händler aus Sarstedt mit Popups, die Interessierte am Verlassen der Seite hindern sollen. Über zusätzliche Rabatte und Hinweise auf Angebote wird ein weiterer Anreiz zum Kauf geschaffen.

Namen sprechen für sich

Auch URLs werden gezielt eingesetzt, um den Kunden die preislichen Vorteile zu vermitteln. Outlet46 im Bereich Bekleidung oder Parfumdiscount.koeln suggerieren schon durch die Namenswahl einen günstigen Preis. Das Konzept wird auf den Shopseiten konsequent fortgeführt und rabattierte Produkte prominent platziert. Einen Nachzügler in diesem Bereich bildet die Möbelbranche. Gerade die großen Händler schrecken vor Rabattschlachten zurück und versuchen, mit Qualität und Service zu überzeugen. Dass es auch geschickter geht, zeigt Möbel-Günstig.de. Über den „Deal der Woche“ werden zeitlich beschränkte Angebote ausgespielt. Zudem stoßen Kunden auch beim Stöbern immer wieder auf Schnäppchen. So wird gezielt die Sammellust angestachelt, was die Wahrscheinlichkeit eines Abschlusses deutlich erhöht.

Angebote richtig nutzen

Die vorgestellten Techniken sind nicht geheim und werden im Einzelhandel seit Jahrzehnten verwendet. Ihren Weg in den Online-Handel finden sie dennoch nur langsam. Dabei ist ihre Implementierung nicht einmal sonderlich schwer. Für Ihren eigenen Onlineshop können Sie sich auf den genannten Seiten zahlreiche Inspirationen holen. Mit Vorschlägen zur Ergänzung des Einkaufes, Newsletterabonnements und Retargetingmaßnahmen sichern Sie sich zudem sowohl lang- als auch kurzfristig zusätzliche Einnahmen. Rabatte und Angebotsverknappung werden auch bei Ihren Kunden ihre Wirkung nicht verfehlen.

Beitrag teilen:


Kategorien: Praxistipps

Schlagworte:, , , ,