Ladenregale kaufen – darauf sollte man achten

Der Weg ist das Ziel. Selten stimmte dieser Satz besser als für ein Geschäft, dessen Ziel der Verkauf von Waren ist. Auf dem Weg vom Eingang bis zur Kasse hat der Ladenbesitzer Zeit, dem Kunden möglichst viel seiner Ware möglichst eindrucksvoll und verkaufsfördernd zu präsentieren.

Verkaufspsychologen gehen nach empirischen Studien davon aus, je mehr Regale, je mehr wird verkauft. Mit dem geschickten Einsatz von Regalen kann man den Kundenstrom nicht nur wie vom Ladenbesitzer gewünscht leiten und lenken, man kann durch die richtigen Regale auch seinen Umsatz erhöhen. Daher ist es besonders wichtig zu wissen, worauf man vor dem Kauf eines Regals für einen Laden achten sollte.

pixabay.com ©jarmoluk (Creative Commons CC0)

Sauberkeit und Ordnung

Unordnung verursacht nicht nur Stress beim Betrachter, sie reizt auch nicht, genau dorthin zu greifen. Im Gegensatz dazu sagen psychologisch geschulte Verkaufsexperten, dass Menschen besonders gerne etwas aus einem geordneten Umfeld herausnehmen. Staub und klebrige Stellen sollten zusätzlich tunlichst vermieden werden, da dies, ebenso wie umgefallene und wild durcheinander gewürfelte Produkte, nicht zu den oftmals gewünschten Spontankäufen anregt.

Das heißt, beim Kauf eines Geschäftsregals sollte man explizit darauf achten, dass dieses einfach und schnell ein- und wieder auszuräumen ist. Glasregale wirken luftiger, sind aber auch anfälliger für leicht sichtbaren Staub. Holzregale verbergen eher Staub.

Nichts dem Zufall überlassen

Ladenregale sollten am besten die Möglichkeit bieten, die dort platzierten Produkte nicht nach einem zufälligen Schema, sondern nach einer vor allem für den potentiellen Kunden logischen Reihenfolge geordnet aufstellen zu können. Am einfachsten kann man dies mittels simplen Trennern gestalten. Man sollte also schon beim Kauf eines Regals darauf achten, dass diese Möglichkeit umgesetzt werden kann. Manche Regalhersteller bieten in deren Sortiment oftmals spezielle Regale dafür an.

pixabay.com ©analogicus (Creative Commons CC0)

Die Höhe kann über den Kauf entscheiden

Studien haben durch Auswertung mehrerer Messmethoden (Beobachtung, Eye-Tracking-Kameras) herausgefunden, dass die Platzierung eines Produkts im Ladenregal dessen Verkaufszahlen deutlich beeinflusst. Auf Augenhöhe sollten die Dinge platziert sein, die man vermehrt verkaufen will. Mit dieser empirischen Tatsache sollte man sich schon beim Kauf eines Ladenregals befassen. „Wie gut sind die Präsentationsmöglichkeiten zwischen 1,20 und 1,80 Meter Regalhöhe?“ Darunter fallen Erwachsenen oftmals die Produkte gar nicht auf, und es gibt auch heute noch wenig Menschen, deren Augenhöhe über 1,80 Meter liegt, also Menschen, die annähernd 2,00 Meter groß sind.

Noch ein Höhen-Tipp: Man sollte beim Ladenregalkauf darauf achtgeben, dass die unteren Fächer für große und schwere Produkte reserviert sein sollten.

Richtige Produkte für die richtige Zielgruppe leicht greifbar

Man sollte vor dem Kauf von Regalen immer daran denken, für welche Zielgruppe man welches Produkt dort präsentieren möchte. Nahrungsmittel werden von Erwachsenen gekauft und Süßkram von Kindern gewünscht. Alles, was für Kinder greifbar in Regalen liegt, erregt deren Aufmerksamkeit. Nicht umsonst gibt es vor der Kasse ein Regal mit Süßkram. Quengelt ein Kind, ärgert es zwar die Eltern, aber diese geben oft genug nach. Viele Supermärkte machen rund 5 Prozent ihres Umsatzes über die Produkte, die in einem Regal an der Kasse liegen.



Kategorien: Praxistipps