L’Oréal gegen eBay

Der französische Kosmetikkonzern L’Oréal, Nummer 1 auf dem Weltmarkt, hat in insgesamt fünf Ländern Anzeige gegen den Online-Marktplatz eBay erstattet. L’Oréal stellt unter anderem Parfüm von Giorgio Armani und Lancôme her. Der Kosmetikgigant wirft eBay vor, gefälschte Parfums verkauft zu haben. Von einem Firmensprecher wurde bestätigt, dass es bereits im August zu der Anzeige kam. Man habe, so der Sprecher gegenüber der französischen Zeitung Libération’, einen “exponentiellen Anstieg“ beim Veräußern gefälschter Parfums auf dem Online-Marktplatz festgestellt.

Für L’Oréal stellt dies sowohl ein Handelsproblem dar, als auch ein Verlust des Vertrauens den Verbrauchern gegenüber, bezüglich der Produkte von L’Oréal. Der Sprecher erläuterte weiter, das Unternehmen habe zuvor versucht, im Gespräch mit eBay eine Lösung zu finden, um den Verkauf von Parfüm über das Internet maximal zu kontrollieren. „Diese Besprechungen haben aus unserer Sicht nicht zu sehr konkreten Ergebnissen geführt.“ Daraufhin sah sich der Konzern gezwungen, juristische Schritte gegen eBay einzuleiten.

Bei den betroffenen Ländern handelt es sich um Deutschland, Belgien, Frankreich, Großbritannien und Spanien.

L’Oréal gegen eBay was last modified: by

Ellen Schmitt-Fleckenstein, Holzkirchen

Beitrag teilen:



Kategorien: Onlinehandel allgemein

Schlagworte: