Persönliche Daten über Sluring ausspioniert

Nach Phishing kommt Sluring, eine neue wurmartige Taktik, mit der versucht wird die Zahl der Seitenbesucher zu erhöhen und damit auch die Werbeeinnahmen. Die Sicherheitsexperten von Fortinet warnen vor dieser neuen Art des Wurmbefalls. Sluring bedeutete Service Luring und die Internetkriminellen locken ihre Opfer mit falschen Verheißungen auf Homepages, um hier persönliche Daten auszuspionieren. Im Gegensatz zu echten Phishing-Versuchen wird den Opfern zunächst erklärt, dass sie eine Dienstleistung erhalten.

Um das Ganze zu verdeutlichen, hier ein Beispiel für den neuen Identitäts-Diebstahl:

Die Macher der durchaus professionell gestalteten Webseite „Scan-Messenger“ versprechen ihren möglichen Opfern zu überprüfen, ob andere Messenger-Mitglieder den Nutzer von ihrer Kontaktliste gelöscht oder geblockt haben. Hierbei werden die Angesprochenen aufgefordert sowohl die Mail-Adresse, als auch das Passwort anzugeben, mit dem Hinweis, dass ihre Daten nicht gespeichert werden, was jedoch die Unwahrheit ist. Tatsächlich wird mit den angegebenen Zugangsdaten das Profil des Users abgeändert. Der Nickname wird durch die URL von „Scan-Messenger“ ausgewechselt, wodurch weitere Opfer auf die Seite gelockt werden sollen.

Guillaume Lovet, Manager des Fortiguard Global Security Research Teams erklärt: „Die Betreiber dieser Seiten wollen Geld durch Werbung, die auf den Seiten platziert wird, verdienen. Der Weg um mehr Profit zu machen, führt über die Anzahl der Besucher auf der Seite. Um diese zu erhöhen, werden die Nicks der getäuschten User durch die URL der Seite ersetzt um die User aus ihrer Kontaktliste ebenfalls auf die Seite zu bringen. Diese Methode hat sich bereits als erfolgreich erwiesen – die Webseite gibt es bereits in 20 Sprachen. User sollten ihre Login-Daten nie einem Onlineservice geben, ungeachtet der Begründung für die Anfrage.“

Persönliche Daten über Sluring ausspioniert was last modified: by

Ellen Schmitt-Fleckenstein, Holzkirchen

Beitrag teilen:



Kategorien: Gesetz, Sicherheit

Schlagworte: