Gans pünktlich geliefert: Reifegrad-Analyse von E-Food-Shops

Allmählich wird es weihnachtlich in Deutschland. Gänsebraten, Rotkohl und Klöße stehen auf dem Speiseplan. Theoretisch ist das alles bequem online zu bestellen. Doch der Lebensmittel-Onlinehandel hat noch Potenzial. Kunden können sich meist auf eine gute Benutzerführung und eine hohe Datensicherheit verlassen, aber Bestellkomfort und Omnichannel-Services – sofern ein stationärer Laden existiert – sind noch ausbaufähig. „Im Vergleich zu anderen Branchen ist die Performance von E-Food-Shops steigerungsfähig,“ fasst Simone Sauerwein, Projektleiterin beim EHI die Ergebnisse der EHI-Studie „Onlineshop-Maturity-Index 2018 – E-Food-Shops“ zusammen.

Ranking der Top 3

E-Food-Shops bieten eine große Produktauswahl, gute Filtermöglichkeiten und den Einkauf bequem vom Sofa aus. Doch Deutschland verfügt über ein dichtes Filialnetz an stationären Lebensmittelgeschäften, so haben Lebensmittelhändler im Internet starke Konkurrenz, zumal der Kunde die Qualität der Ware im Geschäft besser begutachten kann. Vor diesem Hintergrund wagen sich die Händler nur zaghaft ans Online-Geschäftsmodell.

Gans pünktlich geliefert: Reifegrad-Analyse von E-Food-Shops

Gans pünktlich geliefert: Reifegrad-Analyse von E-Food-Shops

Der Reifegrad eines Onlineshops wird anhand unterschiedlicher Kriterien gemessen, die dazu beitragen, den Einkauf für den Kunden komfortabel, sicher und angenehm zu machen. Nur 7,5 Prozent der analysierten E-Food-Shops erfüllen diese Kriterien insgesamt bereits sehr gut, wie die Analyse des Onlineshop-Maturity-Index (OMI) zeigt. Mit einem OMI-Wert von mehr als 100 Punkten haben diese Shops die höchste Reifegradstufe erreicht und können als „Shopping-Highlights“ bezeichnet werden, denn hier erwartet den Kunden ein flüssiges und intuitives Einkaufserlebnis. Den ersten Platz im Ranking belegt gourmondo.de mit 108,3 OMI-Punkten, gefolgt von shop.rewe.de (103,4 OMI-Punkte). Auf dem dritten Rang landet alles-vegetarisch.de mit einem OMI-Wert von 100,4. Mehr als die Hälfte (52,5 Prozent) der analysierten Shops erreicht mit 80 bis 99 OMI-Punkten den zweithöchsten Reifegrad „Fine Shopping-Experience“. Mit weniger als 80 OMI-Punkten ist ein knappes Drittel der dritten Stufe „Standard-Shop“ zuzuordnen, erfüllt damit aber immerhin noch die aktuellen Kundenerwartungen. Bei 7,5 Prozent der Shops ist das Einkaufserlebnis noch stark ausbaufähig, sie erzielen weniger als 60 Punkte und fallen in die Kategorie „Einfacher Onlineshop“.

Gute Produktsuche, ausbaufähiges Fulfillment

Die Analyse des Branchenbenchmarks zeigt, dass die untersuchten Onlineshops vor allem mit einer guten Produktsuche punkten, im Schnitt wurden hier 17,6 von 21 Punkten erreicht. Auch in den Bereichen Benutzerfreundlichkeit und Datensicherheit sind die untersuchten Shops gut aufgestellt. Hier wurden durchschnittlich 21,3 von 30 bzw. 17,3 von 25,5 erreichbaren Punkten erzielt.

Das Fulfillment der Bestellung lässt allerdings häufig noch zu wünschen übrig. Hier liegt der Branchenbenchmark bei 6,9 von 13,5 Punkten. Und das obwohl mehr als die Hälfte (55 Prozent) der analysierten E-Food-Shops eine Lieferung zum Wunschtermin anbietet. Doch gerade im Lebensmittelhandel wünscht der Kunde vor allem eine schnelle Lieferung. Während bereits 17,5 eine Express- bzw. Lieferung innerhalb von 24 Stunden anbieten, liefern gerade mal 7,5 Prozent taggleich.



Kategorien: E-Food & Supermarkt

Schlagworte:, , , ,