Fielmann will Brillen über Internet verkaufen und setzt dabei auf 3D-Technologie

Fielmann will im Online-Handel durchstarten. Zwar bietet die Optiker-Kette bereits Kontaktlinsen im Internet an, doch Brillen verkauft sie weiterhin in stationären Läden. Das soll sich im nächsten Jahr ändern – mithilfe von Virtual Reality.

Die Optiker-Kette Fielmann ist ein traditionelles Einzelhandelsunternehmen. Sein Terrain ist eigentlich das Offline-Geschäft. Allerdings will das Unternehmen mit der Zeit gehen und schmiedet gerade ambitionierte Pläne. In Zukunft soll der Brillenverkauf über das Internet erfolgen. Damit das zufriedenstellend gelingt, hat Fielmann 20 Prozent an dem französischen Technologieunternehmen Fittingbox erworben, zu dessen Errungenschaften eine 3D-Technologie gehört. Mit ihr sollen Fielmann-Kunden künftig virtuell Brillen anprobieren können, wie das Nachrichtenportal WirtschaftsWoche berichtet.

Brillen millimetergenau anpassen

Vorstandschef Marc Fielmann verspricht sich durch die Kooperation einen Schub im digitalen Geschäft: „Mit dieser Investition vertiefen wir unsere strategische Zusammenarbeit. Gemeinsam arbeiten wir am Online-Brillenkauf in Fielmann-Qualität“, kommentierte er die Initiative. Die 3D-Technologie mache es möglich, Brillen millimetergenau anzupassen. Die Einführung soll im nächsten Jahr sowohl in Deutschland als auch in Österreich erfolgen. Damit startet der Händler zum ersten Mal auch den Verkauf von Brillen über das Internet, nachdem er bereits begonnen hat, seine Kontaktlinsen digital zu vertreiben.



Kategorien: Onlinehandel allgemein

Schlagworte:,