Neue Masche der Kreditkarten-Betrüger

Die Sicherheitsspezialisten von Symantec haben eine neue Strömung der Onlinekriminellen identifiziert. Kreditkartengauner nutzen Kartennummern, um Geldspenden an wohltätige Organisationen zu senden. Doch mit edlen Zielen hat dies indes wenig zu tun.

Yazan Gable, IT-Sicherheitsexperte von Symantec: „Kreditkarteninformationen werden in Betrügerkreisen gehandelt. Die Käufer müssen sich dabei sicher sein, dass die gekauften Nummern auch verwendbar sind und nicht möglicherweise bereits vom Bankinstitut deaktiviert wurden.“

Also schickt man die kleinen Spendenzahlungen an entsprechende Organisationen, und diese „Spenden“ sind nichts anderes als ein einfacher Test, um die Tauglichkeit der Kreditkarten zu kontrollieren. Der Grund für diese neue Masche ist, dass die Betrüger mit Spenden weniger Interesse auf sich und die erschwindelten Kreditkarten ziehen würden, als wenn sie diese beispielsweise zum Einkauf bei einem Onlineshop einsetzen würden, erklärt Yazan Gable.

„Für Kreditkartenbetrüger ist es zunehmend schwerer geworden, die Karten zu testen, ohne die Alarmglocken läuten zu lassen und zu riskieren, dass die betroffene Karte deaktiviert wird. Denn Onlineshops arbeiten so eng wie noch nie mit Banken zusammen, um Betrüger so rasch wie möglich zu entlarven“, so Gable weiter.
So ist es mit der Online-Spendenaktion einfacher den Alarmsystemen auszuweichen.

„Derartige Transaktionen sind nicht alltäglich“, meint Gable. Für Anti-Betrugs-Systeme ist es dadurch schwierig, diese Transaktionen als ungewöhnlich zu identifizieren.
Michael Opriesnig, Kommunikations-Chef beim Österreichischen Roten Kreuz: „Wir haben bislang glücklicherweise keine derartigen Vorfälle festgestellt und auch keine Hinweise auf Betrug bekommen.“
Opriesnig stellt weiter klar, dass bei einer unaufgeforderten Spende, bezahlt mit einer Kreditkarte, sofort eine Rücküberweisung stattfinden würde.

Trotz des ehrlosen Hintergrunds der Spendenzahlungen kann Yazan Gable von Symantec dem Vorgehen etwas Positives abgewinnen: „Im Endeffekt kommt zumindest ein kleiner Teil des gestohlenen Geldes einem gutem Zweck zu.“

Neue Masche der Kreditkarten-Betrüger was last modified: by

Frank Weyermann
Betreiber der Seite onlinemarktplatz.de und und Inhaber von die-datenwerkstatt.de.

Beitrag teilen:



Kategorien: Gesetz, Sicherheit

Schlagworte:, ,