3 Dinge, die Sie über Amazon wissen sollten

Kommentare deaktiviert für 3 Dinge, die Sie über Amazon wissen sollten
Für viele Verbraucher besteht Amazon allein aus dem großen Sortiment verschiedener Artikel, welches wir seit Jahren kennen. Dabei setzt sich der amerikanische Konzern aus vielen weiteren Elementen zusammen, welche für die Mehrheit jedoch im Verborgenen bleiben. Wir möchten deshalb gezielt auf die verschiedenen Aspekte eingehen, denen in der Öffentlichkeit nicht genügend Beachtung geschenkt wird.

Unterstützung im E-Commerce

Amazon fördert schon seit Jahren junge Unternehmer, die sich selbst ein Standbein im Bereich des E-Commerce aufbauen möchten. Für diesen Zweck können sie auf das bereits bestehende Netz von Amazon zurückgreifen und dadurch noch leichter in die Welt der Unternehmer starten. Fällig wird nur eine kleine Abgabe an den Konzern, die im Vergleich zu den großartigen Möglichkeiten eher marginal erscheint. Zudem stehen den Händlern viele weitere Möglichkeiten zur Verfügung, wie z.B. Amazon SEO bei Second Elements, um auf ihr Sortiment im World Wide Web aufmerksam zu machen. Damit fällt es in vielen Nischen leichter, sich schneller einen festen Stamm an Kunden aufzubauen, welche schließlich für die Grundlage des eigenen Umsatzes sorgen. Sogleich reduzieren sich die anfänglichen Investitionen, die ansonsten notwendig wären, um im E-Commerce erst einmal Fuß fassen zu können.

3 Dinge, die Sie über Amazon wissen sollten

3 Dinge, die Sie über Amazon wissen sollten

Reich werden durch Amazon

Ein weiterer Punkt, der Amazon das starke Wachstum der vergangenen Jahre garantierte, zeigt sich beim Affiliate Programm. Dieses wurde ins Leben gerufen, um den Marktanteil des Konzerns weiter auf einem hohen Niveau zu halten und andere Konkurrenten auszustechen. Jede Privatperson hat die Möglichkeit, sofern sie sich ein eigens dafür benötigtes Zusatzkonto sichert, Käufer auf Amazon zu werben und dafür selbst eine Provision zu kassieren. Begibt sich der Interessent über den zugeteilten Link auf die Seite des Online-Händlers, so erhält der Werbende eine Provision von bis zu zehn Prozent der verkauften Ware. Auf diesem Prinzip gründen inzwischen nicht nur zahlreiche sogenannter Nischenseiten im Internet, sondern auch viele YouTube-Kanäle, welche das Geschäft über ihre Abonnenten aufziehen, denen sie verschiedene Waren in ihren Videos empfehlen. Für Amazon war dies ein geschickter Schachzug, der viele Personen noch enger an den Konzern band, wobei beide Seiten am Ende einen Gewinn verbuchen können und als Profiteur aus der Situation herausgehen. So konnte sich ein großes Geschäftsmodell des Internets auf den Zügen des Unternehmens gründen.

Der enge Kundenkontakt

Es ist auch der innovativen Denkweise der Verantwortlichen bei Amazon geschuldet, dass sich das Unternehmen zu einem weltweiten Riesen entwickeln konnte. Zum Konzept gehört der enge Kontakt zu den Kunden, welcher selbst in der Führungsetage nicht abreißen soll. Wirklich jeder Angestellte hat aus diesem Grund die Pflicht, in einem Rhythmus von zwei Jahren mindestens zwei Tage im Kundenservice zu verbringen. Auf diese Weise wird versucht, die Kundenbindung bei allen Angestellten möglichst eng zu halten, damit diese die Bedürfnisse der Verbraucher nicht aus den Augen verlieren. In der Gesamtheit trägt wohl auch dieses System einen wesentlichen Teil zu den Erfolgen aus der Vergangenheit bei, die wohl als beispielhaft in die Geschichte eingehen werden. Die innovative und neue Denkweise, die dafür immer wieder in den Mittelpunkt gerückt wird, spielt dabei mit Sicherheit eine ganz wesentliche Rolle und sollte in der Öffentlichkeit die entsprechende Beachtung finden.

Beitrag teilen: