Kuriose Angebote bei Amazon und eBay auf Spassmarktplatz.de



Regeln überarbeiten, Betreuung verbessern: eBay optimiert seinen Kundenservice

Kommentare deaktiviert für Regeln überarbeiten, Betreuung verbessern: eBay optimiert seinen Kundenservice

Von Kundenservice hängt oftmals der Umsatz ab. Deswegen sollte er gut funktionieren. Das kann der Riese eBay jedoch nicht behaupten. Deswegen nimmt der Online-Marktplatz in den USA und Großbritannien einige Veränderungen vor. Dafür hat das Unternehmen sogar neue Mitarbeiter im dreistelligen Bereich eingestellt.

In den USA ist es um den Kundenservice des Online-Marktplatzes eBay schlecht bestellt. Das gab selbst Managerin Wendy Jones zu, die auf der Seller Conference die Regeln ihres Arbeitgebers als veraltet bezeichnete. In Zukunft soll es in diesem Bereich jedoch besser laufen. Laut Jones arbeitete eBay in den letzten Monaten an einer neuen Strategie und vergrößerte das Kundenservice-Team. Rund 400 neue Mitarbeiter soll das Unternehmen angestellt haben, die jetzt an den Standorten Austin und Salt Lake City die Anliegen der Käufer und Verkäufer bearbeiten. Bis Ende des Jahres ist geplant, die Beschäftigtenzahl in diesem Bereich weiter zu steigern.

Veraltete Vorschriften erneuern

Dass die eBay-Kunden es derzeit nicht leicht haben, gab die Managerin offen zu. „Die Regeln und das gesamte System sind zu komplex, teilweise sogar widersprüchlich“, hieß es auf der Seller Conference. Deswegen arbeitet ein eBay-Team daran, die veralteten Vorschriften zu erneuern, wobei vor allem die unübersichtlichen Hilfe-Seiten betroffen sind. Darüber hinaus soll es mehr Freiheiten in einigen Fällen geben, damit der Kundenservice sich problemlos von strikten Anweisungen des Regelbuchs lösen kann. Hierbei sieht eBay vor, dass der Mitarbeiter selber entscheiden darf, wenn er merkt, dass die Regeln bei dem jeweiligen Anliegen widersprüchlich sind.

Concierge-Service und Service-Bot

Neuerungen kündigte eBay schon im April an, wobei vor allem ein spezieller Concierge-Service im Mittelpunkt stand. Mit ihm sollen die Kunden eine schnellere und individuelle Betreuung bekommen. Noch befindet er sich in den Kinderschuhen und muss ausgebaut werden. Dieser Aufgabe will sich eBay in den nächsten Monaten widmen. Außerdem plant der Online-Marktplatz, in Großbritannien einen Service-Bot einzuführen, der sich ausschließlich mit Forderungen und Retouren auseinandersetzen wird. Am Anfang nächstes Jahres soll er dann auch in den USA starten.

Beitrag teilen: