DHL verstärkt Zusammenarbeit mit der Modeindustrie

Kommentare deaktiviert für DHL verstärkt Zusammenarbeit mit der Modeindustrie

DHL und die internationale Modeindustrie rücken noch enger zusammen, um dem vom E-Commerce zusätzlich angetriebenen, weltumspannenden Handel noch besser zu begegnen. Zusammen mit ausgesuchten Modeorganisationen werden maßgeschneiderte Initiativen entworfen, die Modefirmen dabei helfen, ihre internationalen Lieferketten zu verbessern und Geschäft in neuen Märkten zu entwickeln. Zu den neuen Partnern von DHL gehören das Council of Fashion Designers of America (CFDA), das British Fashion Council (BFC) und Camera Nazionale della Moda Italiana (CNMI) in Mailand.

“Für DHL war es immer ein wichtiges Anliegen die Modeindustrie in all ihren unterschiedlichen Facetten zu unterstützen. Mit unserem neuen Ansatz werden wir einer noch größeren Anzahl von Modeunternehmen über das gesamte Jahr hinweg mit maßgeschneiderten logistischen Lösungsansätzen zu ihren unterschiedlichen Bedürfnissen Hilfestellung geben können – bei der Produktion ihrer Kollektion genauso wie beim Transport zu den Fashionshows und dem Umgang mit gestiegenen E-Commerce Anforderungen “, betont Arjan Sissing, Senior Vice President, Corporate Global Brand Marketing, Deutsche Post DHL Group.

Als Partner des größten US-amerikanischen Mode-Handelsverbandes, wird DHL zusammen mit Accenture, dem Innovationspartner der CFDA, eine Studie erarbeiten – der Schwerpunkt liegt auf der effizienteren Nutzung globaler Lieferketten und Transportnetzwerke, wodurch Modedesigner die Erwartungen ihrer Kundschaft besser erfüllen und das Versprechen ihrer Marken weiter stärken können. Das Council of Fashion Designers of Amercia Inc. ist eine gemeinnützige Organisation, der mehr als 500 führende Designer für Frauen- und Männermode sowie Accessoires und Schmuck angehören.

DHL verstärkt Zusammenarbeit mit der Modeindustrie

DHL verstärkt Zusammenarbeit mit der Modeindustrie

Im Rahmen der Kooperation mit dem British Fashion Council initiiert DHL ein Award-Programm, das “internationales Mode-Potenzial” fördern und britische Fashionlabels bei der Erschließung globaler Märkte unterstützen soll.

Zusammen mit der Camera Nazionale della Moda Italiana wird DHL verschiedene Workshops für Start-Ups, junge Designer und Mitglieder des Verbandes organisieren. Diese Seminare liefern unter anderem Einblicke in den E-Commerce-Handel sowie zollspezifische Regularien und zeigen Herausforderungen, aber auch Möglichkeiten unterschiedlicher Handelswege und Transportlösungen auf. Zudem wir DHL gemeinsam mit Camera Moda eine Jury bilden, die unter allen teilnehmenden jungen Modeschöpfern den internationalsten Marken-Designer küren wird. Die Verleihung des Awards wird bei der Eröffnungsveranstaltung der Camera Moda im September 2017 stattfinden, und den Gewinner erwartet als Preis Unterstützung durch DHL bei der Abwicklung seines internationalen Expressversands.

DHL wird weiterhin seine langjährigen Partnerschaften mit der London Fashion Week sowie den Mercedes-Benz Fashion Weeks in Sydney, Berlin und Moskau fortsetzen. Neben der Mercedes-Benz Fashion Week in Australien ist DHL auch Partner des Fashion Laureate. Gemeinsam mit der russischen Modeindustrie hat DHL bereits einen Beitrag zur Fashion Futurum Conference geleistet. Als offizieller Logistik-Partner des Events hatte DHL Express Russland einen Workshop zu grenzüberschreitendem E-Commerce-Handel ausgerichtet, um den international expandierenden Modeunternehmen wichtige Informationen und Impulse zu liefern. Bei der Veranstaltung kommen Modefachleute und Unternehmer zusammen, um die zukünftigen Trends und Entwicklungen in der Branche zu diskutieren. DHL wird auch weiterhin an der Amazon Fashion Week Tokyo beteiligt sein, um die japanische Modeszene zu unterstützen. Hierzu gehört auch der DHL Designer Award, mit dem die Entwicklung japanischer Mode-Talente gefördert wird.

DHL ist seit Jahrzenten engagierter Partner der Mode-, Luxusartikel- und Einzelhandelsbranche und bietet ein umfangreiches Angebot an Logistiklösungen, zugeschnitten auf die individuellen Anforderungen an die Lieferketten in dieser Industrie, einschließlich Entwicklung, Marketing und Vertrieb. Dazu gehören zeitdefinierte Expresszustellungen, E-Commerce-Fulfillment-Lösungen sowie hochwertige Lager und Mehrwertdienstleistungen innerhalb speziell eingerichteter Mode- und Bekleidungszentren.

Beitrag teilen: