Immer mehr eBay Händler nutzen REPRICING! Sie auch?



Änderung der Angebots- und Verkaufsgebühren für private Verkäufer bei eBay.de ab 19. März 2016

1 Kommentar

eBay nimmt ab 19. März 2016 zwei Änderungen vor, von denen Sie als Verkäufer profitieren werden. Verkaufen bei eBay wird für private Verkäufer günstiger.

  1. eBay senkt die Verkaufsprovision und erhebt keine Verkaufsprovision mehr auf die Versandkosten. Für Angebote, die ab 19. März 2016 eingestellt werden, wird die Verkaufsprovision nur noch nach dem Artikelpreis berechnet. Vorübergehend wird diese Preisänderung in den Apps und in einigen Tools, wie dem Turbo Lister, noch nicht sichtbar sein, aber dennoch in Kraft treten – unabhängig davon, wie das Angebot eingestellt wurde.
  2. Für bis zu 2.500 Auktionen monatlich mit einem Startpreis von 1 Euro zahlen Sie keine Angebotsgebühr mehr. Wenn Ihr Artikel verkauft wird, bezahlen Sie lediglich die Verkaufsprovision auf den Artikelpreis.

Änderung der Angebots- und Verkaufsgebühren für private Verkäufer bei eBay.de ab 19. März 2016

Davon ausgeschlossen sind:

  • Auktionen mit einer Laufzeit von 1 Tag und 3 Tagen
  • Auktionen, die automatisch wiedereingestellt wurden

Was sich nicht ändert

Ihre ersten 20 Angebote im Monat können Sie weiterhin kostenlos einstellen – unabhängig vom Angebotsformat und zusätzlich zu den 2.500 Auktionsangeboten mit einem Startpreis von 1 Euro. Ab dem 21. Festpreis- oder Auktionsangebot mit einem Startpreis höher als 1 Euro fallen wie gehabt 50 Cent pro Angebot an.