Immer mehr eBay Händler nutzen REPRICING! Sie auch?



bevh veröffentlicht Kompendium des Interaktiven Handels 2014/15

Keine Kommentare

Das statistische Jahrbuch für die Branche des Interaktiven Handels erscheint nun zum vierten Mal in Folge. Auf über 270 Seiten finden sich Zahlenmaterial, Fachbeiträge und Trendgespräche für eine Branche voller Potential.

Das Kompendium des Interaktiven Handels ermöglicht detaillierte Einblicke in eine dynamische Branche. Auf Basis langjährig angelegter Studien, ausgewählter Einzelbefragungen und wissenschaftlicher Beiträge lassen sich bedeutsame Entwicklungen evaluieren und Entscheidungen für zukünftiges Handeln treffen.bevh veröffentlicht Kompendium des Interaktiven Handels 2014/15

Aus dem Inhalt

Die Publikation knüpft inhaltlich an die Vorjahresausgaben an und enthält umfassende Studien, sowohl Verbraucher- als auch Händlerbefragungen. Gemeinsam mit der GIM – Gesellschaft für Innovative Marktforschung befragt der bevh in einer ganzjährig laufenden Studie 40.000 Privatpersonen zu ihrem Ausgabeverhalten im Online- und Versandhandel sowie ihrem Konsum von digitalen Dienstleistungen. Die Ergebnisse in dieser Publikation sind u.a. Aussagen zu Waren- und Anbieterpräferenzen, Bestellwegen, Zahlweisen oder genutzten Informations-quellen.
Weitere Verbraucher- und Händlerstudien führt der bevh in Zusammenarbeit mit der Boniversum durch. In dem Kompendium finden sich Ergebnisse zum mobilen Einkauf mit Smartphone und Tablet, dem Weihnachtsgeschäft 2014 und dem B2B-Versandhandel. Auch der Markt der Kurier-, Express- und Postdienste wird in dieser Ausgabe gemeinsam mit der MRU GmbH visualisiert.

Neben zahlreichen Studien finden sich Trendgespräche zu den Themen die die Branche bewegen. So werden die weitere Verzahnung von online und offline, der mobile Einkauf, das mobile Payment, der grenzüberschreitende Handel und die veränderten Marktbedingungen diskutiert.

Die dritte Säule des Kompendiums bildet die Interactive Knowledge Corner. In dieser sprechen u.a. Dr. Eva Stüber und Kai Hudetz (IFH Köln) über das Ende des Pure Play und warum man an Chross-Channel nicht vorbeikommt. Nico Härting (HÄRTING Rechtsanwälte) klärt über neue Haftungsverschärfungen für Plattform-Betreiber auf und Christian Brock (Universität Rostock) und Manuel Grossmann (Deloitte) beleuchten die Bedeutung des Weiterempfehlungsverhaltens bei der Kundenwertberechnung.

Das Kompendium des Interaktiven Handels 2014/15 ist im Handel ab sofort unter der ISBN 978-3-00-051902-4 zu einem Preis von 199 Euro erhältlich.  

Ähnliche Beiträge

Geoblocking, das Ende der Vertragsfreiheit: EU-Kommission wi... Im Mai hat die Europäische Kommission im Rahmen ihrer Digitalen Binnenmarkt-Initiative den angekündigten Vorschlag einer Verordnung gegen das sogenannte „Geoblocking“ vorgelegt. Danach sollen Onlinehä...
B2B-Versender bleiben 2016 in unsicherem Umfeld auf Wachstum... Der B2B-Versandhandel zeigt sich mit seiner aktuellen Lage zufrieden: 55,0 Prozent der B2B-Versandhändler schätzen ihre Geschäftssituation als gut oder sehr gut ein. Im Vergleich zum Vorjahr 2014 ents...
2014 war ein bewegtes Jahr für den Online- und Versandhandel... Im Jahr 2014 bestellten die deutschen Konsumenten Waren im Wert von 49 Mrd. Euro und Dienstleistungen im Wert von 11 Mrd. Euro im Distanzhandel, den Großteil davon via Internet. Bekleidung ist dabei n...

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *