eBay Händler? Verlieren Sie keine Kunden an Ihre Konkurrenz!


Auf eBay USA verkaufter Apple Prototyp könnte dem Anbieter noch Probleme bereiten

Keine Kommentare

Apple Prototypen zur Auktion anzubieten ist ein heikles Thema. Als Verkäufer solcher Artikel muss man immer damit rechnen, dass Apple eingreift, die Versteigerung beendet wird und Apple das Gerät zurückverlangt.

Auch der Verkäufer des iPad-Prototypen rechnete damit, als er an einem langen Wochenende das Gerät auf dem amerikanischen Online-Marktplatz einstellte.Auf eBay USA verkaufter Apple Prototyp könnte dem Anbieter noch Probleme bereiten

Apple jedoch kontaktierte ihn [bislang] nicht, sagte die Person, die anonym bleiben möchte, gegenüber Wired. Er erklärte sogar, dass er das lange freie Wochenende absichtlich gewählt hätte, da er davon ausging, dass die Apple Angestellten ihre freien Tage genießen würden. Er hoffte, dass sie eBay nicht nach Apple Produkten durchforsten würden – was ja schon des Öfteren passierte.

Die Geschichte um den versteigerten iPad-Prototypen ist jedoch ziemlich mysteriös. Wired kontaktierte den Verkäufer über eBays Mitteilungssystem und er rief daraufhin, von einer unterdrückten Telefonnummer, in der Redaktion an. Sein wirklicher Name ist auch der Wired-Redaktion nicht bekannt.

Der Verkäufer erklärte, er habe einem Arbeitskollegen das Gerät abgekauft. Woher dieser das Gerät hatte, weiß er nicht. Er verrät auch seinen Arbeitsplatz nicht, um gänzlich unerkannt zu bleiben.

Zur Herkunft des Gerätes sagte der Anbieter, dass es wahrscheinlich ursprünglich gestohlen wurde, er aber nicht sicher sei. Er verriet aber, dass das Gerät aus einem Apple-Lab in Kalifornien kommt. Damit Apple nicht nachvollziehen konnte, woher der iPad-Prototyp genau stammt, hatte der Anbieter in den Fotos der eBay-Versteigerung einige Kennzahlen des iPad unkenntlich gemacht. Schon in der Vergangenheit hatte er Prototypen von Apple versteigert, die allerdings zu jener Zeit deutlich weniger Aufmerksamkeit erhalten hatten.

Höchstwahrscheinlich handelt es sich also bei dem verkauften Artikel um Hehlerware, weshalb der Verkäufer noch Schwierigkeiten bekommen könnte. Der Technologiekonzern kann auch das Gerät noch zurück verlangen. Es erstaunt daher nicht, dass ebenso der Käufer des iPad-Prototypen anonym bleiben soll. Nur so viel verriet der Anbieter: Er stammt aus den USA.

apps69, so der eBay-Account des Freundes über den das Gerät verkauft wurde, hat bereits mehrere Apple-Hardware-Produkte verkauft.

Wired versuchte einen Kommentar von Apple zu erhalten.


Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>