Die Toplisten von Amazon gibts bei Topsellerlive.de!


Das neue eBay: verschlankt und schlagkräftig

Keine Kommentare

Nachdem eBay vor kurzem auf dem Investoren-Tag seinen neuen 3-Jahresplan offengelegt hat, machte sich  Pascal Das neue eBay: verschlankt und schlagkräftigEmmanuel Gobry vom Business-Insider Gedanken über das Ziel eBays unter anderem den Umsatz in 3 Jahren zu verdoppeln.

Donahoe sprach dabei auch von einem „New eBay“, aber wie sieht das neue eBay aus? Eigentlich wie das alte eBay, nur sehr viel schlanker und schlagkräftiger. Das ist eigentlich gut. Sie haben zwei Business-Bereiche – Marktplatz und Bezahlsystem – mit guten Business-Modellen und starken Netzwerk-Effekten. Da muss man auch nichts ändern. Was man jedoch ändern muss: Die beiden Geschäftszweige besser auszuführen und darzustellen. Und anscheinend sieht man das bei eBay genauso!

Im Speziellen, was will das neue eBay nun in seinen Blickpunkt stellen?

Fixieren des Kernproduktes
Die meisten Menschen sehen eBays Marktplatz als ein unübersichtliches Durcheinander an. Was daran liegt, dass es in den Jahren zuvor fehlgeschlagen ist, den Marktplatz zu verbessern und das in vielerlei Hinsicht. Aber eBay möchte das in den Griff bekommen.
Beispiel: eBays Suchergebnis-Seite war vollgestopft mit irrelevanter Banner-Werbung und bezahlten Suchergebnissen. Jetzt werden nur noch Resultate angezeigt, die nach Relevanz sortiert sind.
Ferner machten sie die Webseite schneller. Das sieht alles nach Geringfügigkeiten aus, aber es sind dutzende von kleinen Änderungen wie diese, wodurch ein gutes, aber fehlerhaftes Produkt in ein tolles Produkt umgewandelt wird.

PayPal weiter wachsen lassen
Es kommt der Tag, an dem PayPal, der Online-Bezahldienst größer und stärker sein wird als eBay selbst. Das ist unausweichlich. PayPal ist ein erstaunliches Business und die Verantwortlichen müssen es sich weiter entwickeln lassen. Anfänge sind mit dem mobilen Bezahlen und dem Micropayment bereits gemacht.

Konzentration auf den Bereich „Local, mobile and social“
Diese 3 Dinge sind große Begriffe im Silicon Valley, doch dafür gibt es auch einen Grund: Viele Unternehmen angefangen von Groupon bis hin zu Shopkick machen tolle Sachen (und viel Geld) in dieser Richtung. eBay selbst hat Milo, den Internet-Einkaufsführer akquiriert, das auf der lokalen Ebene weiterhelfen soll. Redlaser, der Barcode-Scanner, unterstützt im mobilen Bereich... .

Das alles sind gute Anfänge und wenn die Verantwortlichen bei eBay es schaffen diese Dinge gut auszuarbeiten und auszuführen, können sie die Pläne verwirklichen. Was eBay jetzt am meisten braucht ist Disziplin in der Ausführung seines Kerngeschäftes und es sieht so aus, als plane man auch dies zu tun. Zur gleichen Zeit wagt sich eBay auch in „heiße“ Bereiche wie den social und mobilen Sektor, was zu weiteren Erfolgen führen kann. Trotz allem halten sie ein Auge auf das Wesentliche, was weiter Geld in die Kassen spülen wird.

Schlagworte:




Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>